Zum Inhalt:
Die Engel Damiel und Cassiel wandern durch das geteilte Berlin, beobachten die Menschen und lauschen ihren Gedanken. Als Damiel sich in die Trapezkünstlerin Marion verliebt, erwächst in ihm das Verlangen, selbst Mensch zu werden. Er gibt seine Unsterblichkeit auf, um das zu erleben, was Engeln vorenthalten bleibt: die irdische Existenz und die sinnliche Erfahrung des Menschseins ...

DER HIMMEL ÜBER BERLIN markiert Wenders’ „Heimkehr“ und war nach 8 Jahren in den USA sein erster Film in Deutschland, wurde mehrfach ausgezeichnet, darunter die Goldene Palme, der Europäische Filmpreis und der Bayerische Filmpreis für die Beste Regie und avancierte weltweit zum absoluten Kultfilm.
Der Film ist aus der Perspektive der Engel erzählt, die die Welt in schwarz-weiß sehen. Erst als Damiel ein Mensch wird, eröffnen sich ihm die Farben. Er lässt seinen alten Freund Cassiel (Otto Sander) allein zurück, der weiterhin dem alten Homer (Curt Bois), dem „Erzähler der Menschheit“, zur Seite steht.

Zur Restaurierung:
Am 29. Oktober 2017 jährte sich der Kinostart von DER HIMMEL ÜBER BERLIN zum 30. Mal. Die Wim Wenders Stiftung hat in diesem Zusammenhang ein umfangreiches Restaurierungsprojekt gestartet, um den Film bis ins Detail aufzubereiten und in 4K und Dolby 5.1 verfügbar zu machen. Die Arbeit der Stiftung wird dabei gefördert vom Medienboard Berlin-Brandenburg, der FFA und dem französischen CNC.





DETAILS

Der Himmel über Berlin

Originaltitel: Der Himmel über Berlin (Drama, D / F 1986 / 87), 128 min Minuten
FSK 6
Kinostart: 12.04.18 (Wiederaufführung)

Darsteller

Bruno Ganz, Solveig Dommartin, Otto Sander, Curt Bois, Peter Falk,

Stab

Regie: Wim Wenders ("Alice in den Städten", "Buena Vista Social Club")
Drehbuch: Wim Wenders, Peter Handke, Richard Reitinger
Kamera: Henri Alekan
Produktion: Wim Wenders, Anatole Dauman

Preise

Festival de Cannes 1987: Prix de la mise en scène (Beste Regie)
Bayerischer Filmpreis 1987 (Beste Regie)
Gilde-Filmpreis in Silber (Bester Film National)
Europäischer Filmpreis 1988 (Beste Regie)
Europäischer Filmpreis 1988 (Bester Nebendarsteller: Curt Bois)
Deutscher Filmpreis 1988: Filmband in Gold (Bester programmfüllender Film)
Deutscher Filmpreis 1988: Filmband in Gold (Kameraführung Henri Alekan)

Technische Angaben

Format: digital / 2,35:1 (Cinemascope)
Ton: Dolby Digital

TRAILERAUSWAHL

GROSS (640x360, 17.9 MB)
HD 720p Download (84.2 MB)
HD 1080p Download (141.5 MB)



 
© 2018 STUDIOCANAL GmbH. Alle Angaben ohne Gewähr.