Martha (Margit Carstensen), Anfang 30 und immer noch Jungfrau, fährt mit ihrem dominanten Vater nach Rom. Auf dieser Reise begegnet sie Helmut (Karlheinz Böhm) und verliebt sich in ihn. In Deutschland sehen sie sich wieder und heiraten. Helmut beginnt, Martha mehr und mehr zu isolieren und zu unterdrücken. Anfangs noch unbewusst in ihren masochistischen Bedürfnissen befriedigt, leidet Martha jedoch immer mehr unter den zunehmend perversen Machtspielchen Helmuts…

"Der Großteil der Männer versteht nicht, die Frauen so zu unterdrücken, wie sie unterdrückt werden wollen", orakelte Rainer Werner Fassbinder damals, um zur Macho-Machtergreifung in der Ehe einen Film zu drehen. Mit formaler Virtuosität und hervorragenden Darstellern entwickelt er seine Versuchsanordnung, mit der er zugleich die ganze Spannbreite des Melodrams auslotet. Fassbinders Meisterwerk wurde ursprünglich fürs Fernsehen produziert und kam erst 1997 in die Kinos. Von Kameramann Michael Ballhaus („Gangs of New York“) brillant in Szene gesetzt, entwirft Fassbinder das eindringliche Portrait einer gequälten Seele.





DETAILS

MARTHA

Originaltitel: Martha (Drama, Thriller, Deutschland 1973), ca. 112 Minuten
FSK 12
Kinostart:

Darsteller

Margit Carstensen (Kalte Heimat, Sonnenallee)
Karlheinz Böhm (Sissi, Effi Briest, Schloß Hubertus)
Gisela Fackeldey (Wer bist du, den ich liebe, Der Falke)
Ingrid Caven (Zahltag, Die Zärtlichkeit der Wölfe)

Stab

Regie: Rainer Werner Fassbinder
Drehbuch: Rainer Werner Fassbinder
Kamera: Michael Ballhaus
Produktion: Peter Märthesheimer, Fred Ilgner

Technische Angaben

Format: digital / 1,66:1
Ton: Dolby Digital



 
© 2019 STUDIOCANAL GmbH. Alle Angaben ohne Gewähr.