Im Herbst 2006 geben die Rolling Stones zwei Konzerte im New Yorker Beacon Theatre. In der fast intimen Atmosphäre des alten Theaters wird noch einmal klar, warum Mick Jagger, Keith Richards, Ron Wood und Charlie Watts als Legenden gelten. Vor einem begeisterten Publikum, zu dem auch Hilary und Bill Clinton gehören, performen die Stones ihre Welthits ebenso wie weniger bekannte Songs. Gastauftritte von Christina Aguilera, der Blues-Legende Buddy Guy und Jack White („White Stripes“) machen den Abend unvergesslich.

Nach seinem Oscar für „Departed“ schwenkt Regisseur Martin Scorsese die Kameras auf die erfolgreichste Rockband der Welt: Die Rolling Stones. Sein Film SHINE A LIGHT ist aber nicht nur eine Meisterleistung als Regisseur. Der Film ist auch ein Gipfeltreffen der besten Kameramänner und –frauen Hollywoods, die das Konzert aus allen erdenklichen Blickwinkeln festhalten. Dazu vermittelt eine brillante Tonspur das Gefühl, als stünde man mittendrin. SHINE A LIGHT ist damit besser als jeder Konzertbesuch.





DETAILS

Shine A Light

Originaltitel: Shine A Light (Dokumentation, Musikfilm, USA 2008), 122 Minuten
FSK ohne Altersbeschränkung
Kinostart: 04.04.08

Darsteller

Mick Jagger, Keith Richards, Ron Wood, Charlie Watts, Christina Aguilera, Jack White III, Buddy Guy,

Stab

Regie: Martin Scorsese
Kamera: Robert Richardson mit Mitchell Amundsen, Stuart Dryburgh, Robert Elswit, Tony C. Jannelli, Ellen Kuras, Andrew Lesnie, Emmanuel Lubezki, Albert Maysles, Anastas N. Michos, Declan Quinn
Produktion: Victoria Pearman, Michael Cohl, Zane Weiner, Steve Bing

Technische Angaben

Format: 35mm & digital / 1:1,85
Ton: Dolby Digital / dts / dts access (Audiodeskription)

TRAILERAUSWAHL

GROSS (640x360, 14.8 MB)



 
© 2017 STUDIOCANAL GmbH. Alle Angaben ohne Gewähr.