NEWS

Harry, hol schon mal den Wagen!

"Derrick"-Schauspieler Horst Tappert ist tot

16.12.2008 24 Jahre, 286 Folgen, 4000 Tage - für Horst Tappert war "Derrick" nicht mehr nur eine Rolle, für ihn war "Derrick" zu seinem zweiten Leben geworden. Als er die Figur des Oberinspektors zum ersten Mal verkörperte, konnte Tappert bereits auf eine 30-jährige Karriere als Schauspieler zurückblicken. Am 13. Dezember 2008 starb Horst Tappert im Alter von 85 Jahren.

Geboren am 26. Mai 1923, begann Tappert nach der Schule zunächst eine Lehre als Kaufmann. Nach dem Krieg bewarb er sich auf die Stelle als Buchhalter am Theater in Stendal, wo der Direktor ihn kurzerhand zum Schauspieler umfunktionierte.

Eine weise Entscheidung, wie sich herausstellen sollte, denn Tappert wurde zu einem Publikumsliebling und trat Ende der 1950er Jahre schließlich in Kino- und Fernsehfilmen auf. Zu seinen ersten Erfolgen gehörten "Wir Wunderkinder" und "Die Trapp-Familie in Amerika". Fortan spielte er an der Seite von Leinwandgrößen wie Hansjörg Felmy, Ruth Leuwerik oder dem jungen Mario Adorf. Bereits in seinen Anfangsjahren wurde seine Begabung als Darsteller von Kriminalkommissaren oder Ermittlern deutlich, so zum Beispiel 1971 in "Und Jimmy ging zum Regenbogen", einem fesselnden Thriller nach einem Roman von Johannes Mario Simmel.

1974 schlüpfte er schließlich erstmals in die Rolle des Oberkommissars Derrick. Horst Tappert wurde weltberühmt, die Serie in über 100 Länder exportiert und den Satz "Harry, hol schon mal den Wagen!" konnten Millionen Deutsche auswendig.

1998 quittierte Horst Tappert seinen Dienst als Derrick und lebte bis zu seinem Tod zurückgezogen mit seiner Frau.

Kinowelt Home Entertainment hat die Filme "Wir Wunderkinder", "Die Trapp Familie & Die Trapp Familie in Amerika", "Und Jimmy ging zum Regenbogen" sowie "Jerry Cotton - Die Rechnung - eiskalt serviert" auf DVD veröffentlicht.

Unerschütterliche Ruhe aus dem hohen Norden

Liv Ullmann feiert ihren 70. Geburtstag

16.12.2008 Herausfordernde Stille und volle Konzentration auf Mimik und Gestik. Was auf den ersten Blick typisch skandinavisch erscheint, entpuppt sich bei Liv Ullmann bei näherer Betrachtung als große Schauspielkunst einer herausragenden Darstellerin. Am 16. Dezember 2008 feiert Liv Ullmann ihren 70. Geburtstag.

Liv Ullmann wird 1938 in Tokio geboren. Nach Kriegsbeginn lebt die Familie in Kanada, bevor sie nach Ende des Krieges nach Norwegen zurückkehrt. Nach einer Schauspielausbildung in Trondheim und London lernt Ullmann den schwedischen Regisseur Ingmar Bergman kennen, der ihr Leben entscheidend verändert.

1966 spielt sie unter seiner Regie in "Persona" eine stumme Bühnenschauspielerin und schafft damit ihren internationalen Durchbruch. In zahlreichen weiteren Filmen von Bergman verkörpert sie Frauen in der Krise, wie zum Beispiel in "Szenen einer Ehe" oder "Schreie und Flüstern". Sie perfektioniert ihr Auftreten, selbst kleinste Änderungen ihrer Gesichtszüge rufen beim Publikum große Wirkung hervor.

Obwohl sie zahlreiche Filme mit anderen Regisseuren dreht, sind diejenigen unter Bergman wohl ihre prägendsten. So zählt der verbale Schlagabtausch mit Ingrid Bergman in "Herbstsonate" zu den aufregendsten Schauspielerduellen der Filmgeschichte.

2003 spielt sie noch einmal die Figur der Marianne aus "Szenen einer Ehe". In "Sarabande" schließt sich der Kreis und Liv Ullmann begeistert das Publikum einmal mehr mit kleinen Gesten, die Großes bewirken.

Kinwelt Home Entertainment hat die Filme "Herbstsonate", "Passion", "Persona", "Herbstsonate", "Schande", "Schreie und Flüstern", "Die Stunde des Wolfs" und "Szenen einer Ehe" mit Liv Ullmann auf DVD veröffentlicht. Ein Großteil davon ist außerdem in der "Ingmar Bergman Edition" erhältlich.

Für's Showbusiness geboren

Kim Basinger wird 55 Jahre alt

08.12.2008 Makellose Gesichtszüge, lange Beine, verführerisches Lächeln und unheimlich erfolgreich. Kim Basinger ist der lebende Beweis, dass Sexappeal und Talent sich nicht gegenseitig ausschließen müssen. Am 8. Dezember 2008 feiert das Ex-Bond-Girl seinen 55. Geburtstag.

Kim Basinger erkannte früh, dass sie in das Schowbusiness gehörte. Ihr Vater Don war Jazzmusiker, ihre Mutter Synchronschwimmerin mit Schauspielerfahrung. Und auch Kim begann ihre Karriere als Sängerin und Fotomodel. Ausgezeichnet auf verschiedenen Schönheitswettbewerben, bekam sie das nötige Selbstvertrauen, um sich in das Haifischbecken Hollywood zu wagen.

Nach einigen Auftritten in diversen Fernsehserien, u.a. in "Drei Engel für Charlie", gelang ihr 1983 als Bond-Girl Domino in "Sag niemals nie" an der Seite von Sean Connery der internationale Durchbruch. Basinger avancierte zum absoluten Filmstar und Sexsymbol der 1980er Jahre. Ewig plappernd in Robert Altmans "Prét-à-Porter" oder freizügig in "9 1/2 Wochen" - mit ihrem Talent konnte sie aus jeder Rolle das letzte heraus holen.

1993 heiratete Kim Basinger den Schauspieler Alec Baldwin, wurde Mutter und zog sich etwas aus dem Filmgeschäft zurück. Ihr Comeback glich einem Paukenschlag. 1997 erhielt sie für ihre furiose schauspielerische Leistung in "L.A. Confidential" den Oscar® und den Golden Globe.

Ein Bond-Girl, das den begehrten Preis der Filmakademie gewinnen konnte - der endgültige Beweis, dass Erotik und Können durchaus miteinander zu vereinbaren sind. Heute zählt Basinger zu den meist gefragten und bestbezahten Hollywoodstars der Gegenwart.

Kinowelt Home Entertainment hat den Film "The Sentinel - Wem kannst du trauen?" mit Kim Basinger auf DVD veröffentlicht. Nachdem Basinger 1992 die Hauptrolle in "Basic Instinct" augeschlagen hatte, spielt sie hier doch noch an der Seite von Michael Douglas.

Eine Ikone der Nouvelle Vague

Am 13. November 2008 wäre Jean Seberg 70 Jahre alt geworden

12.11.2008 Ausgewählt als die Beste von 18.000 Bewerberinnen, und das bereits mit 19 Jahren. Die Karriere von Jean Seberg begann als ein Märchen, wie es nur Hollywood schreiben kann, endete jedoch überaus tragisch. Am 13. November 2008 wäre die Kultfigur der "Nouvelle Vague" 70 Jahre alt geworden.

Jean Seberg wurde am 13. November 1938 in Marshalltown, Iowa geboren und wurde bereits 1957 von Otto Preminger für die Hauptrolle in "Die heilige Johanna" besetzt. Es folgte ein weiteres Engagement unter Preminger in der Romanverfilmung "Bonjour Tristesse". Heute ein Klassiker, wurde der Film vom Publikum und Kritikern als Skandal empfunden. Abgeschreckt vom autoritären Regiestil Premingers und von der Kommerzialisierung in Hollywood künstlerisch eingeschränkt, folgte Seberg dem Angebot von Jean-Luc Godard und ging nach Frankreich. Dort wurde sie 1959 mit dem Film "Außer Atem" zur Kultfigur der "Nouvelle Vague", einer neuen Bewegung in Europa, die sich durch bis dato einzigartige filmästhetische und -technische Neuerungen auszeichnete und eine Revolution des Kinos bedeutete.

Fortan pendelte Jean Seberg zwischen Europa und Amerika, den Erfolg von "Außer Atem" konnte sie dabei jedoch nicht wiederholen. Zwei Ehen scheiterten und vom Verlust ihres zweiten Kindes 1970 konnte sich Seberg psychisch nicht erholen. Selbstmordversuche, Alkohol- und Drogenkonsum und immenser Erfolgsdruck in Amerika zerbrachen sie. Aufgrund ihres Engagements für die Black-Panther-Bewegung geriet sie ins Kreuzfeuer der Kritik und wurde vom FBI überwacht. Ihre letze Rolle spielte Seberg 1976, drei Jahre später fand man sie tot in einem Auto in der Nähe von Paris. Über die Umstände ihres Todes gibt es bis heute Spekulationen.

Kinowelt Home Entertainment hat mit "Außer Atem" eines der Meisterwerke der Filmgeschichte auf DVD veröffentlicht. Die Arthaus Premium Edition präsentiert den Klassiker erstmals in restaurierter Fassung als DVD-Sonderedition mit 20-seitigem Booklet und exklusivem Bonusmaterial, darunter eine 78-minütige Dokumentation über die Dreharbeiten und ein Kurzfilm über Jean-Luc Godard. Als besonderes Extra für die Fans liegt der Edition ein Poster des Original-Kinoplakats bei.

Zum 15. Todestag von Federico Fellini

Arthaus würdigt die Regielegende mit umfangreicher DVD-Edition

30.10.2008 Federico Fellini – der große europäische Regisseur war Träumer, Magier und Poet in einer Person. Bis heute inspirieren seine fantasievollen, außergewöhnlichen Filme zahlreiche Künstler. Morgen jährt sich sein Todestag zum 15. Mal, doch sein Werk bleibt unsterblich.

Fellini gelangte erst über Umwege zum Film. 1920 in Rimini geboren, schloss er sich als kindlicher Ausreißer zeitweilig einer Zirkustruppe an. Während des Krieges zog er mit einer Wandertruppe von Komödianten durch Italien. 1939 ließ er sich in Rom nieder, wo er lange Zeit als Journalist, Karikaturist und Gagschreiber tätig war. Als Co-Autor hatte Fellini erheblichen Anteil an Rossellinis „Rom – Offene Stadt“ und „Paisa“, bevor er selbst das Regiezepter in die Hand nahm. Mit „La Strada - Das Lied der Straße“ wurde er 1954 zum Regiestar.

Im Verlauf seiner Karriere verwirklichte er rund 20 Spielfilme und gewann unzählige Preise, darunter mehrere Oscars®. Fellini starb am 31. Oktober 1993 an den Folgen eines Herzanfalls.

Arthaus hat dem Regisseur eine umfangreiche DVD-Edition mit sieben seiner erfolgreichsten Filme und außergewöhnlichem Zusatzmaterial gewidmet. In der „Federico Fellini Edition“ sind die Filme „Achteinhalb“, „Die Müßiggänger“, „Die Schwindler“, „Fellinis Casanova“, „Fellinis Stadt der Frauen“, „Julia und die Geister“ und „La Strada“ vertreten. Die Bonus-DVD enthält unter anderem die Filme „Die letzte Sequenz“ und „Fellini erzählt: Ein wieder entdecktes Selbstporträt“. Ein weiteres Highlight der Ausgabe ist ein exklusiv für die Edition verfasstes, 134-seitiges Buch über Leben und Werk Fellinis von Filmautor Georg Seeßlen.

Alle Filme der Edition sind auch als Einzeltitel erhältlich. Rosselinis „Rom, offene Stadt“, bei dem Fellini als Co-Autor fungierte, ist ebenfalls bei Arthaus auf DVD erschienen.

KINOWELT glänzt bei Video Night

Video Champions für „Once“ und „Am Limit“

24.10.2008 Allen Grund zur Freude hatte die Kinowelt Film Entertainment GmbH bei der gestrigen Video Night im Münchner ArabellaSheraton Grand Hotel. Mit den Video Champions für die „Am Limit - Speed Record Edition“ in der Kategorie „Dokumentationen“ und die Special Edition von „Once“ in der Kategorie „Musik“ durfte Geschäftsführer Jan Rickers den begehrten Preis gleich zwei Mal entgegennehmen.

„Selten wurden die Hintergründe einer Extremsportart so durchleuchtet wie bei ‚AM LIMIT’. Ans Limit geht Kinowelt auch bei der Speed Record Edition. Mit allen Möglichkeiten, die das Medium DVD derzeit bietet, kann der Zuschauer zuhause noch einmal alle Stationen und die Motivation des Speed Kletterns anhand der großartigen Leistung der Huberbuam nachvollziehen“, so die Begründung der Jury zur Verleihung des Video Champions, zu dessen feierlicher Übergabe mit Thomas Huber auch einer der Hauptprotagonisten der spannenden Dokumentation auf der Bühne stand.

Romantisch wurde es, als zur Preisübergabe des Video Champions für „ONCE“ die Hauptdarsteller Glen Hansard und Markéta Irglová live ihren Oscar®-prämierten Song „Falling Slowly“ vortrugen. Die beiden Sänger der Band „The Swell Season“ ließen es sich nicht nehmen, trotz Tourstress der Preisverleihung beizuwohnen. „Kinowelt/Arthaus haben an den Film geglaubt. Im Januar wurde er von respektablen 150.000 Kinobesuchern gesehen; auf DVD erhielt er die Blockbusterbehandlung, mit einer wunderschönen Aufmachung und sehenswertem Bonusmaterial, das die Bedeutung der Songs für den Film unterstreicht und alles wissen lässt, was man über die für 100.000 Pfund und mit viel Herzblut entstandene Produktion wissen muss“, urteilte die Jury des Entertainment Media Verlags über die aufwändig gestaltete Special Edition.

Auch wenn zwei Video Champions für Kinowelt allein schon Grund genug zum Jubeln waren, freute sich das Unternehmen auch ganz besonders über den Personality Award für Volker Schlöndorff. Der Oscar®-Preisträger, der in diesem Jahr seine Biografie veröffentlicht hat, wurde mit dem Lifetime Achievement Award geehrt. Kinowelt Home Entertainment hatte Ende August in enger Zusammenarbeit mit dem Regisseur die „Volker Schlöndorff Director's Edition“ veröffentlicht, die dessen ganz persönliche Lieblingsfilme enthält.

Foto: Entertainment Media Verlag

500.000 DVDs der Arthaus Collection verkauft

Zur Frankfurter Buchmesse erscheinen drei neue Themenreihen

15.10.2008 Nur ein Jahr nach Veröffentlichung der ARTHAUS COLLECTION zur Frankfurter Buchmesse 2007 sind bereits 500.000 DVDs der erfolgreichen Reihe verkauft worden, darunter mehr als 1.000 Gesamteditionen. Die hochwertig aufbereitete Sammelausgabe enthält 50 besondere Filme von 50 namhaften Regisseuren, die von den Redakteuren des KulturSPIEGEL ausgewählt wurden.

Nach diesem großen Erfolg erscheinen am 17. Oktober 2008 pünktlich zur diesjährigen Buchmesse drei neue Themenreihen der ARTHAUS COLLECTION. Erneut hat die KulturSPIEGEL-Redaktion ausgewählt und je zehn ihrer Lieblingsfilme zu den Themen „ASIATISCHES KINO“, „LITERATUR“ und „KLASSIKER“ zusammengestellt, davon acht deutsche DVD-Premieren.

„Für unsere neuen Themenreihen haben wir den hohen Standard der Arthaus Collection beihalten, alle DVDs wurden liebevoll aufbereitet und hochwertig im Mediabook verpackt. Das integrierte Booklet liefert interessante Hintergrundinformationen zum Film. Die Themenreihen sind eine spannende und erlebnisreiche Ergänzung der ARTHAUS COLLECTION und ein Muss für jeden Filmfan“, so Torsten Radeck, Produktmanager der Edition.

Alle DVDs der drei neuen ARTHAUS COLLECTIONs werden sowohl einzeln als auch in der Gesamtausgabe angeboten. Die unverbindliche Preisempfehlung für die Einzeltitel beträgt 9,99 Euro.

Fernsehpreisgewinner bald auf DVD

Kinowelt Home Entertainment veröffentlicht Fernsehzweiteiler „Contergan“

13.10.2008 Die bereits mehrfach prämierte zweiteilige WDR-Produktion „Contergan“ konnte sich am Samstag bei der Verleihung des 10. Deutschen Fernsehpreises gegen die starke Konkurrenz durchsetzen und ist als Bester Fernsehfilm ausgezeichnet worden. „Nach jahrelangem Rechtsstreit einer der wichtigsten Filme des Jahres! Selten hat Fernsehen solche Wirkung gezeigt: Grünenthal kehrt an den Verhandlungstisch zurück und zahlt 50 Millionen Euro an die Betroffenen“, so das Urteil der Jury.

Adolf Winkelmanns berührendes, exzellent besetztes Drama erzählt ein fiktives menschliches Schicksal vor dem Hintergrund des Medikamentenskandals um das Schlafmittel Contergan, aufgrund dessen Einnahme tausende Mütter fehlgebildete Kinder zu Welt brachten. Der Film konnte erst nach langen gerichtlichen Auseinandersetzungen gezeigt werden.

Am 5. Dezember 2008 veröffentlicht Kinowelt Home Entertainment den unter die Haut gehenden TV-Zweiteiler auf DVD.

Ein Alleskönner mit großem Herz

Hollywood-Legende Paul Newman ist tot

29.09.2008 Schauspieler, Regisseur, Rennfahrer und Großunternehmer. Paul Leonard Newman hat in seinem Leben neue Maßstäbe gesetzt und mit seinen stahlblauen Augen und einem unverwechselbar charismatischen Auftreten jahrzehntelang die Kinozuschauer verzückt. Am 26. September 2008 erlag der 83-jährige Alleskönner seinem Krebsleiden.

Paul Newman wurde am 26. Januar 1925 in Shaker Heights, Ohio, geboren. Der unbedingte Wille Schauspieler zu werden, war anfangs nicht vorhanden. Vielmehr reizte es ihn, als Pilot im Zweiten Weltkrieg für sein Land zu kämpfen. Doch aufgrund einer Sehschwäche blieb Newman dies verwehrt. So leitete er nach dem Krieg zunächst ein Sportartikelgeschäft mit seiner Frau, schrieb sich aber schnell an der Yale Drama School in New York ein, um Schauspielunterricht zu nehmen. Newmans Starqualitäten wurden spätestens 1956 in "Die Hölle ist in mir" offensichtlich und nach Filmen wie "Die Katze auf dem heißen Blechdach", "Der wildeste unter Tausend" und "Butch Cassidy and the Sundance Kid" mit Robert Redford gehörte er zur ersten Riege Hollywoods. Dennoch gelang es ihm, eine gewisse Distanz zur Unterhaltungsindustrie zu wahren, sodass er nicht von ihr abhängig wurde und selbst zu einer Zeit, in der öffentliche politische Meinungsäußerungen die Karriere gefährden konnten, sein Engagement für soziale Gerechtigkeit und ein liberales Amerika offen zur Schau stellte. Dieser Mut ging einher mit sozialer Abgesichertheit, denn Newman gründete eine eigene Lebensmittelfirma, durch deren Gewinn mehrere soziale Projekte finanziert werden konnten. Siebenmal wurde Newman für den Oscar® nominiert, doch erst 1987 durfte er die längst überfällige Trophäe entgegennehmen.

Nach fünfzigjähriger Schauspielkarriere ohne Tiefen gab Paul Newman im Mai 2007 seinen Rückzug aus dem Geschäft bekannt. Der Gesundheitszustand des Kettenrauchers verschlechterte sich fortan immer mehr. Eine Chemotherapie brach Paul Newman schließlich ab, um zu Hause bei seiner Frau auf ein großes Leben zurückblicken zu können. Newman verstarb in seinem Haus in Westport, Connecticut, an Lungenkrebs.

Kinowelt Home Entertainment hat das Westerndrama "Buffalo Bill und die Indianer" mit Paul Newman, Burt Lancaster und Harvey Keitel auf DVD veröffentlicht. Die ironische Persiflage auf das Showgeschäft von Robert Altman wurde 1976 auf der Berlinale mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet.

Zum 70. Geburtstag von Romy Schneider

KINOWELT veröffentlicht außergewöhnliche Sissi Edition und DVD-Premieren

15.09.2008 Nur wenige Schauspielerinnen haben in ihrer Karriere eine derart faszinierende und facettenreiche Entwicklung vollzogen wie Romy Schneider. Von ihrem ersten Auftritt mit gerade mal 15 Jahren als Evchen Forster in „Wenn der weiße Flieder wieder blüht“ über ihre legendäre „Sissi“-Rolle bis hin zu ihrem Spätwerk, in dem sie vor allem reife, gebrochene und erotische Frauen verkörperte. Ihr früher Tod ließ die schöne Schauspielerin zur Legende werden. Am 23. September 2008 wäre Romy Schneider 70 Jahre alt geworden.

Kinowelt Home Entertainment veröffentlicht am 19. September 2008 anlässlich ihres Jubiläums eine ganz besondere DVD-Edition, die Romy Schneider in der Rolle ihres Lebens würdigt. Für sie war „Sissi“ Segen und Fluch zugleich. Nach ihrer bezaubernden Darstellung der österreichischen Kaiserin in Ernst Marischkas „Sissi Trilogie" wurde sie so stark mit der Rolle verbunden, dass sie sich vollständig von ihr zu lösen versuchte. Erst Regie-Ikone Luchino Visconti konnte sie 15 Jahre später überreden, für seinen Film „Ludwig II.“ noch einmal in ihre Paraderolle zu schlüpfen und eine gereifte „Sissi“ zu verkörpern. Die "Romy Schneider - Sissi Edition" im edlen 5er DVD Digipak enthält sowohl Marischkas „Sissi“-Trilogie als auch Viscontis „Ludwig II“, dazu umfangreiches Bonusmaterial, darunter Dokumentationen über Leben und Arbeit von Romy Schneider, Hörfilmfassungen der Sissi-Trilogie, ein Making of, Interviews und vieles mehr.

Ebenfalls am 19. September 2008 erscheinen darüber hinaus erstmals auf DVD die Heinrich-Böll-Verfilmung „Gruppenbild mit Dame“ sowie das Drama „La Califfa“ mit Romy Schneider in der Hauptrolle.

Bereits erschienen sind die Editionen "Romy Schneider - Ihre Jugendjahre" und "Romy Schneider - Ihre Jahre in Frankreich" sowie zahlreiche weitere Filme als Einzel-DVDs.

Ein Engländer mit mediterranen Vorlieben

Jeremy Irons wird am 19. September 2008 sechzig Jahre alt

20.08.2008 Ob in Erotikthrillern wie "Verhängnis" (1992), Horrorschockern wie David Cronenbergs "Die Unzertrennlichen", Fantasyabenteuern wie "Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter" oder knallharten Actionfilmen wie "Stirb langsam - Jetzt erst recht" - dank seiner unglaublichen Wandlungsfähigkeit ist Jeremy Irons in seinen bisher rund 50 Filmen kaum einem Genre fern geblieben. Der vielseitige Brite, der seine Charaktere stets überzeugend und glaubwürdig darstellt, feiert am 19. September 2008 seinen sechzigsten Geburtstag.

Jeremy John Irons kam 1948 in Cowes auf der britischen Isle of Wight zur Welt. Sein früher Traum Tierarzt zu werden, scheiterte an seinen mäßigen schulischen Leistungen, die der internationalen Filmwelt einen begnadeten Charakterdarsteller bescherten, als Irons statt des Tiermedizinstudiums einen Aushilfsjob als Bühnenarbeiter am Theater begann.

Irons wurde früh für Rollen in Literaturverfilmungen besetzt, wie zum Beispiel in Volker Schlöndorffs "Eine Liebe von Swann" oder "Kafka". Schon bald entwickelte er sich zu einem unnachahmlichen Charakterdarsteller. Für seine Leistungen in dem Drama "Die Affäre der Sunny von B." erhielt er 1991 den Oscar® als Bester Hauptdarsteller und mit seiner Rolle als Gegenspieler von Bruce Willis in "Stirb Langsam - Jetzt erst recht!" wurde er schließlich dem breiteren Publikum bekannt und konnte auch große kommerzielle Erfolge verbuchen. 2007 gewann er den Golden Globe für die Beste Nebenrolle in dem Fernsehfilm "Elizabeth I".

Für Aufregung sorgten vor allem die Erotik-Thriller "Lolita" und "Verhängnis", die zum Teil heftige Diskussionen auslösten. Doch selbst wenn Inhalt und Moral der Filme umstritten waren - das Urteil über Irons großartige darstellerische Leistung fiel einhellig aus.

Seit 1978 ist der Brite mit der irischen Schauspielerin Sinead Cusack verheiratet und hat mit ihr zwei Söhne. Privat lebt der Mime zurückgezogen, Schlagzeilen machte lediglich die Farbe seiner Burg, denn die Bewohner von Westcork konnten ihm lange nicht verzeihen, dass er das Bauwerk in einem mediterranen Pfirsichton angemalt hatte.

Bei der Kinowelt Home Entertainment sind Volker Schlöndorffs Literaturadaption "Eine Liebe von Swann" und das Missionarsdrama "The Mission" als Arthaus Premium sowie in der Arthaus Collection auf DVD erschienen. Des Weiteren ist Irons in Wayne Wangs Meisterwerk "Chinese Box" (als Einzel DVD und in der Arthaus Collection - Asiatisches Kino erhältlich) und im Erotikthriller "Verhängnis" an der Seite von Juliette Binoche zu sehen.

KulturSPIEGEL und ARTHAUS präsentieren neue DVD Editionen

ARTHAUS COLLECTION wird mit drei Themenreihen fortgeführt

19.08.2008 Nach dem großen Erfolg der ARTHAUS COLLECTION mit 50 ausgewählten Filmen von 50 namhaften Regisseuren erscheinen pünktlich zur Frankfurter Buchmesse am 17. Oktober 2008 drei weitere Editionen der außergewöhnlichen Reihe. Die Redaktion des KulturSPIEGEL hat für ARTHAUS je zehn ihrer Lieblingsfilme zu den Themen „ASIATISCHES KINO“, „LITERATUR“ und „KLASSIKER“ zusammengestellt. Herausgekommen sind drei wunderschöne Editionen mit herausragenden Filmen – liebevoll aufbereitet und hochwertig verpackt im edel gestalteten Mediabook mit integriertem Buchteil, der einen einleitenden Text der KulturSPIEGEL-Redaktion sowie interessante Details und Hintergrundinformationen zum Film enthält. Acht der dreißig Filmperlen erscheinen in Deutschland zum ersten Mal auf DVD.
Alle DVDs der drei neuen ARTHAUS COLLECTIONs werden sowohl einzeln als auch in der Gesamt-ausgabe angeboten. Die unverbindliche Preisempfehlung für die Einzeltitel beträgt 9,99 Euro.

ARTHAUS COLLECTION ASIATISCHES KINO

1. Edward Yang YI YI
2. Tsai Ming-liang WHAT TIME IS IT THERE? (Erstmals auf DVD!)
3. Wayne Wang CHINESE BOX
4. Wang Quan’an TUYAS HOCHZEIT
5. Kunitoshi Manda UNLOVED (Erstmals auf DVD!)
6. Pen-Ek Ratanaruang PLOY (Erstmals auf DVD!)
7. Tony Bui THREE SEASONS
8. Ang Lee EAT DRINK MAN WOMAN
9. Wong Kar-Wai FALLEN ANGELS
10. Shinji Aoyama EUREKA (Erstmals auf DVD!)

ARTHAUS COLLECTION KLASSIKER

1. Orson Welles CITIZEN KANE
2. Howard Hawks LEOPARDEN KÜSST MAN NICHT
3. Luchino Visconti SEHNSUCHT (Erstmals auf DVD!)
4. Merian C. Cooper & Ernest B. Schoedsack KING KONG UND DIE WEISSE FRAU
5. Carl Theodor Dreyer GERTRUD (Erstmals auf DVD!)
6. Alfred Hitchcock VERDACHT
7. Fred Zinnemann 12 UHR MITTAGS
8. Alain Resnais LETZTES JAHR IN MARIENBAD (Erstmals auf DVD!)
9. Federico Fellini LA STRADA
10. Jean Renoir BESTIE MENSCH (Erstmals auf DVD!)

ARTHAUS COLLECTION LITERATUR

1. Douglas McGrath EMMA nach einem Roman von Jane Austen
2. Anthony Minghella DER ENGLISCHE PATIENT nach einem Roman von Michael Ondaatje
3. Rainer Werner Fassbinder FONTANE EFFI BRIEST nach einem Roman von Theodor Fontane
4. Peter Gorski FAUST nach der Tragödie von Johann Wolfgang von Goethe
5. Phil Jutzi BERLIN ALEXANDERPLATZ nach einem Roman von Alfred Döblin
6. Franco Zeffirelli HAMLET nach der Tragödie von William Shakespeare
7. Max Ophüls BRIEF EINER UNBEKANNTEN nach einer Novelle von Stefan Zweig
8. David Lean REISE NACH INDIEN nach einem Roman von E.M. Forster
9. William Dieterle DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME nach einem Roman von Victor Hugo
10. Pier Paolo Pasolini MEDEA nach einer Tragödie von Euripides

Happy Birthday, Taxi Driver!

Robert De Niro wird 65

15.08.2008 Filme wie "Taxi Driver", "Der Pate", "Die durch die Hölle gehen" oder "Wie ein wilder Stier" haben Schauspielikone Robert De Niro schon zu Lebzeiten zur Legende gemacht. Am 17. August 2008 feiert der zweifache Oscar®-Preisträger seinen 65. Geburtstag.
Aufgewachsen im New Yorker Stadtteil Little Manhatten stand der Sohn einer Künstlerfamilie bereits mit zehn Jahren auf der Bühne, mit 20 war er in seiner ersten Filmrolle zu sehen.
Mit seiner intensiven Ausstrahlung, seiner Wandlungsfähigkeit und der Bereitschaft, für jede Rolle an die Grenzen zu gehen, stieg er zu einem der begehrtesten Darsteller Hollywoods auf und gilt bis heute als einer der besten amerikanischen Darsteller der Gegenwart. Trotz seines offiziellen Rentenalters denkt der Ausnahmeschauspieler noch lange nicht ans Aufhören: Gerade hat er mit "Righteous Kill" einen spannenden Polizeithriller abgedreht, in dem er an der Seite des nicht minder legendären Al Pacino zu sehen ist.
Bei Kinowelt Home Entertainment sind die Filme "15 Minutes", "Angel Heart", "Die durch die Hölle gehen", "Makellos", "Marvins Töchter" und "The Mission" auf DVD erschienen.

‚Der Profi’ feiert Geburtstag!

Jean Reno begeht seinen 60. Ehrentag

30.07.2008 Mit ihm in der Hauptrolle wurden sowohl französische Produktionen wie „Die purpurnen Flüsse“ und „Nikita“ als auch Hollywoodfilme wie „The Da Vinci Code“ und „French Kiss“ zu internationalen Erfolgen. Am 30. Juli 2008 wird der charismatische Schauspieler 60 Jahre alt.

1948 im marokkanischen Casablanca als Sohn andalusischer Eltern zur Welt gekommen, schlug Reno vor seiner Schauspielkarriere eine militärische Laufbahn bei der französischen Armee ein. Danach begann er in Paris ein Schauspielstudium, nach dessen Abschluss er bei einer durch Frankreich tourenden Theatergruppe arbeitete. 1979 gab er mit einer kleinen Rolle in „Die Liebe einer Frau“ mit Romy Schneider sein Leinwanddebüt. Seine Freundschaft zu Regisseur Luc Besson verhalf ihm zu Hauptrollen in „Im Rausch der Tiefe“ (1988), „Nikita“ (1990) und vor allem „Leon - der Profi“ (1994), die zu seinem internationalen Durchbruch führten. Bald folgten Hollywood-Produktionen wie „Mission: Impossible“ und „French Kiss“. Trotz der Popularität in den USA blieb Reno stets dem französischen Film treu.
1999 wurde der Schauspieler zum „Ritter der Ehrenlegion“ ernannt. Privat ist Jean Reno in dritter Ehe mit dem Model Zofia Borucka verheiratet.

Bei Kinowelt Home Entertainment sind Luc Bessons Meisterwerke „Nikita“ und „Leon – Der Profi“ in der Kinofassung sowie als Director’s Cut im 2er Steelbook erschienen. Des Weiteren auf DVD erhältlich sind die Romantikkomödie „French Kiss“, das faszinierende Drama „Jenseits der Wolken“, der Abenteuerfilm „Jaguar“, die Komödie „Die goldene Karosse“ sowie Constantin Costa-Gavras "Die Liebe einer Frau".

„Schimanski“ feiert 70. Geburtstag!

Zahlreiche DVDs mit Götz George auf DVD erhältlich

23.07.2008 Götz George ließ sich bei der Wahl seiner Rollen nie in ein bestimmtes Schema zwängen. Seiner in zahlreichen Spielfilm- und TV-Produktionen unter Beweis gestellten Vielschichtigkeit verdankt er seine große Popularität. Am 23. Juli 2008 wird der mit vielen nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnete Berliner 70 Jahre alt.

1938 wurde Götz George als Sohn des Schauspielerehepaares Heinrich George und Berta Drews in Berlin geboren. Sein Bühnendebüt feierte er 1950 am Berliner Hebbel-Theater in „Mein Herz ist im Hochland“. Drei Jahre später folgte sein erster Auftritt in einem Film: An Romy Schneiders Seite stand er in „Wenn der weiße Flieder wieder blüht“ vor der Kamera. Anschließend absolvierte er eine dreijährige Ausbildung an den UFA-Nachwuchsstudios. Von 1958 bis 1963 spielte er am Deutschen Theater in Göttingen. In den 60er Jahren drehte George zahlreiche Spielfilme, unter anderem „Der Schatz im Silbersee“ (1962) und „Ferien mit Piroschka“ (1965). 1981 schlüpfte George erstmals in seine ‚Paraderolle’ - die des "Tatort"-Kommissars Schimanski, welchen er in den kommenden 10 Jahren 25 Mal verkörpern sollte.
Weitere erfolgreiche Filmproduktionen waren „Aus einem deutschen Leben“ (1977), „Schtonk“ (1992) und „Der Totmacher“, der 1995 für den Oscar® als Bester ausländischer Film nominiert wurde.

Bei der Kinowelt Home Entertainment sind das Kriegsdrama „Aus einem deutschen Leben“ und der Heimatfilm „Ferien mit Piroschka“ mit Götz George auf DVD erscheinen. Des Weiteren erhältlich sind „Der Todeskuss des Dr. Fu Man Chu“ sowie „Wenn der weiße Flieder wieder blüht“, in welchem George sein Leinwanddebüt gab.

Im Andenken an Ingmar Bergman

Arthaus veröffentlicht bisher nicht erschienene Meisterwerke auf DVD

21.07.2008 Mit dem Tod von Ingmar Bergman am 30. Juli 2007 hat die Filmwelt einen gleichsam genialen wie produktiven Regisseur und Autor verloren, der mit seinem beeindruckenden Werk das Kino revolutionierte und zahlreiche namhafte Künstler beeinflusste und inspirierte.

Anlässlich des ersten Todestages von Ingmar Bergman bringt Kinowelt Home Entertainment am 25. Juli 2008 unter dem Label Arthaus zwei bislang in Deutschland unveröffentlichte Meisterwerke der Regielegende auf DVD heraus:

DIE ZAUBERFLÖTE“, Ingmar Bergmans höchst persönliche Version von Mozarts weltbekannter Oper, zählt zu den gelungensten und schönsten Umsetzungen und begeistert durch eine außergewöhnliche Kameraführung und innovative Ideen, die die zauberhafte Geschichte im Zusammenspiel mit der grandiosen Musik zur vollen Entfaltung bringen. Das Bonusmaterial der DVD liefert interessante Hintergrundinformationen, darunter eine Dokumentation über Bergman in Island.

SARABANDE“, Bergmans letzter Film, greift die Beziehung der Protagonisten Marianne und Johann aus „Szenen einer Ehe“ 30 Jahre später wieder auf. Unter den Extras der DVD befindet sich unter anderem das 45-minütige Making of der Dreharbeiten „Bergmans Regie“.

Zusätzlich zu den beiden Neuveröffentlichungen erscheint zum selben Termin der vielfach prämierte Bergman-Klassiker „Das siebente Siegel“ als hochwertige Neuauflage in der Arthaus Premium Edition in exzellenter Bildqualität vom neuen DVD-Master und mit exklusiven Extras, darunter die Dokumentation „Bergman Insel“ von Marie Nyreröd über Bergmans Kino- und Theaterzeit sowie sein Privatleben auf der Insel Fårö!

Herzlichen Glückwunsch, Paul Verhoeven!

Der kontroverse Regisseur wird 70

17.07.2008 Der erfolgreichste Regisseur der Niederlande zählt aufgrund seiner provokanten Darstellungen von Gewalt und Sexualität zu den umstrittensten Filmemachern Hollywoods. Am 18. Juli wird Paul Verhoeven 70 Jahre alt.

Der 1938 in Amsterdam geborene Paul Verhoeven schloss 1964 sein Physik- und Mathematikstudium erfolgreich ab. Danach arbeitete er beim Filmdienst der Königlich Niederländischen Marine, wo er erste praktische Erfahrungen sammelte.
In den 60ern und 70ern drehte er in seinem Heimatland unter anderem die Komödie „Was sehe ich…! Was sehe ich…!“ und das für den Oscar® als bester ausländischer Film nominierte Drama „Türkische Früchte“. 1985 machte sich Verhoeven auf, um Hollywood zu erobern: Seinen großen Durchbruch feierte er bereits zwei Jahre später mit dem Actionstreifen „RoboCop“. Nachdem „Total Recall“ mit Arnold Schwarzenegger in der Hauptrolle ebenfalls gewinnbringend das Actiongenre bediente, folgte 1992 sein bislang erfolgreichster Blockbuster „Basic Instinct“.
Nach dem eher erfolglosen „Hollow Man“ 2000 zog er sich für mehrere Jahre vom Filmgeschäft zurück und drehte 2006 in der Niederlande „Black Book“.
Seit 1967 ist Verhoeven verheiratet und hat drei Kinder.

Bei der Kinowelt Home Entertainment ist der mit Arnold Schwarzenegger prominent besetzte Actionfilm „Total Recall - Totale Erinnerung“ auf DVD erschienen. Außerdem ist Verhoevens erfolgreichster Film, der Erotikthriller „Basic Instinct“ mit Sharon Stone und Michael Douglas, als Einzel DVD sowie als Doppel-DVD in der coolen Steel Edition erhältlich.

Happy Birthday, Wong Kar-Wai!

Der preisgekrönte Ausnahmeregisseur aus China feiert seinen 50. Geburtstag

16.07.2008 Mit seinem unverwechselbaren visuellen Stil hat sich Wong Kar-Wai zu einer festen Größe im internationalen Filmgeschäft etabliert. Am 17. Juli 2008 feiert der talentierte Regisseur seinen 50. Geburtstag.

Am 17. Juli 1958 in Shanghai geboren, siedelte Wongs Familie früh nach Hong Kong über, wo er zunächst Grafikdesign studierte. Danach war er als Produktionsassistent sowie Drehbuchautor fürs Fernsehen tätig. Mit seinem Erstlingswerk „As Tears Go By“ erlangte er 1988 erste Aufmerksamkeit. Es folgten weitere, meist mit chinesischen Schauspielern besetzte Produktionen wie „Chungking Express“ (1994), „Fallen Angels“ (1995) und „2046“ (2004). Für sein Beziehungsdrama "Happy Together" wurde der „chinesische Quentin Tarantino“ in Cannes für die Beste Regie geehrt. 2006 saß er selbst als Vorsitzender in der Internationalen Jury des weltberühmten Filmfestivals, das ein Jahr später mit seinem ersten in den USA entstandenen Spielfilm „My Blueberry Nights“ eröffnet wurde.

Kinowelt Home Entertainment hat Wong Kar-Wais bildgewaltigen Genremix „Fallen Angels“ sowie das einfühlsame Drama "Happy Together" auf DVD veröffentlicht. Ebenfalls erschienen ist das preisgekrönte Meisterwerk „Chungking Express“, das auch in der Arthaus Collection enthalten ist.
Des Weiteren auf DVD im Handel ist „Chacun son Cinéma“, eine bewegende Liebeserklärung an das Kino, in der der Chinese als einer von 33 hervorragenden Filmemachern vertreten ist.

Und am Broadway gingen die Lichter aus!

Am 29. Juni vor fünf Jahren starb Katharine Hepburn

25.06.2008 Schnell werden heutzutage Schauspieler, die in mindestens einem erfolgreichen Film mitgespielt haben, als Stars bezeichnet. Ist diese Bezeichnung gerechtfertigt, so gibt es für die Leistungen, die Katharine Hepburn in ihrem Leben vollbracht hat, keine Beschreibung mehr. Die Grande Dame des Kinos ist bis heute die am häufigsten mit dem Oscar® ausgezeichnete Schauspielerin der Filmgeschichte. Katherine Hepburn verstarb am 29. Juni 2003.

In guten Verhältnissen aufgewachsen, erhielt die attraktive Hepburn bereits mit 21 Jahren ihre erste größere Rolle und gewann schon mit ihrem dritten Film "Morgenrot des Ruhms" den begehrtesten Preis Hollywoods. Drei weitere Male durfte sich Hepburn über die Auszeichnung freuen, unter anderem für ihre brillante Darstellung der Eleonore von Aquitanien in "Der Löwe im Winter". Bis heute gilt diese schauspielerische Glanzleistung als die Rolle ihres Lebens. Dass Hepburn neben vier Oscars® und zwölf Nominierungen zahlreiche andere Preise gewann, erscheint angesichts dieser riesigen Erfolge kaum erwähnenswert.

Hohe Wangenknochen, ausdrucksstarke Augen, herausragendes Talent sowie eine scharfe, ehrliche Zunge machten Katharine Hepburn zu einer absoluten Filmlegende. Martin Scorsese beschrieb Hepburn als eine Schauspielerin, die "durch den Film fegt, wie ein großer Knall" und Cate Blanchett, die Hepburn in Scorseses "Aviator" verkörperte, sah in der Schauspielerin eine "unerschrockene und mutige Person".

Katharine Hepburn starb am 29. Juni 2003 im Alter von 96 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung. Aus Anteilnahme wurde der Broadway für eine ganze Stunde verdunkelt.

Kinowelt Home Entertainment hat den mit drei Oscars® ausgezeichneten Film "Der Löwe im Winter" mit Anthony Hopkins sowie "Leoparden küsst man nicht", eine der besten Screwball-Komödien aller Zeiten, auf DVD veröffentlicht.

"Battle for Haditha" räumt ab

Zweifach ausgezeichnet beim Filmfest in Emden-Norderney

10.06.2008 Das diesjährige Filmfest in Emden-Norderney vom 4. bis zum 11. Juni 2008 zog am Abend des 8. Juni mehr als 600 Gäste an, die gespannt die Verleihung der ausgelobten Preise erwarteten. Gleich doppelt jubeln durfte Nick Broomfield, dessen Anti-Kriegsfilm "Battle for Haditha" sowohl mit dem Bernhard Wicki Preis als auch mit dem DGB Filmpreis ausgezeichnet wurde.

Das internationale Filmfest Emden-Norderney gehört zu den bundesweit beachteten und international anerkannte Filmfestivals der Welt. Mit 100 Filmen auf 7 Leinwänden zieht es seit nunmehr achtzehn Jahren rund 22.000 Besucher an.

Kinowelt Home Entertainment veröffentlicht "Battle for Haditha" voraussichtlich am 11. November 2008 auf DVD. Nick Broomfield rekonstruiert in dokumentarähnlichem Stil die Ereignisse im Irak-Krieg, bei denen 24 irakische Zivilisten in dem Ort Haditha von amerikanischen Soldaten getötet wurden.

Happy Birthday, Johnny Depp!

Kinowelt veröffentlicht DVD Edition zum 45. Geburtstag des Schauspielers

09.06.2008 Auch, wenn sein Name anderes vermuten lässt - Johnny Depp zählt zu den wenigen Hollywoodstars, die durch intelligente Rollenwahl, Talent und Vielseitigkeit den schmalen Grat zwischen Kunst und Kommerz meistern. Trotz seiner ungeheuren Popularität und Blockbustererfolgen wie "Fluch der Karibik" gilt der gebürtige Amerikaner aus Kentucky als angesehener Charakterdarsteller mit hohem künstlerischen Anspruch. Heute feiert der vielseitige Mime seinen 45. Geburtstag.
Anlässlich dieses Jubiläums hat Kinowelt die "Johnny Depp Edition" auf DVD veröffentlicht, die drei seiner schönsten Filme enthält. Neben Roman Polanskis "Die neun Pforten" und Jim Jarmuschs Anti-Western "Dead Man" beinhaltet die edle Box auch das mit Penélope Cruz und Franka Potente hochkarätig besetzte Biopic "Blow", in dem Depp den Drogendealer George Jung mimt, der mit einem schwungvollen Handel illegaler Substanzen seinen ganz persönlichen amerikanischen Traum verwirklichen möchte.
Alle Titel der Edition sind auch als Einzel-DVDs erhältlich. Darüber hinaus ist bei Kinowelt das Künstlerdrama "Before Night Falls" erschienen, in dem Johnny Depp in einer kleinen aber überaus prägnanten Doppelrolle zu sehen ist.

Mit viel Engagement ins Guinessbuch der Rekorde

Regisseur James Ivory wird 80 Jahre alt

06.06.2008 Literaturvorlagen, romantische Schauplätze und viktorianische Gesellschaftsdramen. Mit diesen Vorlieben hebt sich James Ivory deutlich von vielen seiner Regisseur-Kollegen in Hollywood ab, und dennoch - oder gerade deswegen - ist er nicht minder erfolgreich. Am 7. Juni 2008 feiert der Meister des Kostümfilms seinen 80. Geburtstag.

Aufgewachsen im ländlichen US-Staat Oregon, besuchte Ivory die USC Film School, bevor er 1960 nach Indien ging. Dort lernte er den erfahrenen Filmemacher Ismail Merchant kennen. Mehr als 40 Jahre - bis zu Marchants Tod - arbeitete der Amerikaner mit dem indischen Produzenten zusammen, was den Merchant Ivory Productions sogar einen Eintrag im Guinessbuch der Rekorde als am längsten bestehendes Unternehmen des unabhängigen Films einbrachte.

Geprägt von seinen Erfahrungen in Indien thematisiert Ivory meist den Konflikt zwischen Tradition und Anpassung, interkulturelle Konflikte, Unterdrückung von Individuen und Klassenunterschiede. Dazu gehören Filme wie "Wiedersehen in Howard's End", "Was vom Tage übrig blieb" und "Zimmer mit Aussicht", in dem die englische Gesellschaft des frühen 20. Jahrhunderts dargestellt wird. Für diese Filme wurde Ivory jeweils für den Oscar® nominiert.

Kinowelt Home Entertainment hat die romantische und mit Preisen überhäufte Literaturverfilmung "Zimmer mit Aussicht" nach der Romanvorlage vom E.M. Forster als edle Arthaus Premium Edition auf DVD veröffentlicht.

Zum 40. Todestag von Robert F. Kennedy

Emilio Estevez' "Bobby" erinnert an das Ende eines großen Hoffnungsträgers

04.06.2008 Ein Aufschrei des Entsetzens ging durch Amerika, als am 4. Juni 1968 Senator Robert F. Kennedy im Ambassador Hotel in Los Angeles von einem Attentäter erschossen wurde. Mit "Bobby" starb nicht nur ein aussichtsreicher Kandidat für das Präsidentschaftsamt, sondern vor allem eine Hoffnung. Zwei Monate nach dem Mord an Martin Luther King zerplatzte der Traum von Frieden und Gerechtigkeit mit dem Tod des Senators wie eine Seifenblase und stürzte Amerika in eine tiefe Krise.
In seinem Drama "Bobby" blickt Emilio Estevez auf den 4. Juni 1968 zurück. In Episoden beschreibt er das Leben 22 fiktiver Charaktere – vom Hotelmanager über die alternde Starsängerin bis hin zum Küchenjungen – in den letzten Stunden vor dem Attentat. Estevez’ aufwühlendes Politdrama integriert behutsam Originalaufnahmen und setzt mit exzellenter Kameraarbeit den hochkarätigen Cast bravourös in Szene: Elijah Wood, Christian Slater, Martin Sheen, Demi Moore, Sharon Stone, William H. Macy, Anthony Hopkins, Lindsay Lohan, Joshua Jackson, Helen Hunt, Heather Graham, Laurence Fishburne, Ashton Kutcher und Harry Belafonte!
"Bobby" ist bei Arthaus als Special Edition und im Rahmen der Arthaus Collection erschienen.

Trauer um Sydney Pollack

Oscar-Preisträger im Alter von 73 Jahren in Kalifornien gestorben

27.05.2008 Nach Anthony Minghella hat die Filmwelt mit dem Tod von Sydney Pollack innerhalb kürzester Zeit erneut einen großen Regisseur und Produzenten verloren.

Der in Lafayette, Indiana geborene Sohn jüdisch-russischer Eltern gelangte über Theater- und Fernsehproduktionen zum Film - der Beginn einer überaus erfolgreichen Karriere. Filmklassiker wie "Tootsie", "Jenseits von Afrika" oder "Die drei Tage des Condor" zeugen von seinem außergewöhnlichen und vielseitigen Regietalent, darüber hinaus zeichnete er als Produzent für zahlreiche hochkarätige Hollywoodproduktionen verantwortlich und ließ es sich nicht nehmen, hin und wieder selbst als Darsteller in kleinen Rollen vor die Kamera zu treten.
Sydney Pollack erlag am 26. Mai 2008 in Kalifornien im Alter von 73 Jahren seinem Krebsleiden.

Kinowelt Home Entertainment hat Pollacks spannenden Politthriller "Die drei Tage des Condor" sowie sein Remake der Billy-Wilder-Komödie "Sabrina" auf DVD veröffentlicht. Am 22. August 2008 erscheint weiterhin seine sehr persönliche Dokumentation über seinen langjährigen Freund und Stararchitekt "Sketches of Frank Gehry".

James Bond a. D. feiert Geburtstag

Pierce Brosnan wird 55!

15.05.2008 Auch Geheimagenten werden älter! Als fünfter Darsteller des legendären James Bond wurde Pierce Brosnan zum Superstar. Am 16. Mai 2008 feiert der symphatische Ire seinen 55. Geburtstag.

Geboren in der Kleinstadt Naven, lebte Pierce Brendan Brosnan nach der Scheidung seiner Eltern in der Nähe von Dublin bei seinen Großeltern, zog später jedoch zu seiner Mutter nach London. Dort besuchte er ab 1976 das „Drama Center“ und studierte Theaterwissenschaften.
Entdeckt wurde Brosnan vom Dramatiker Tennessee Williams, welcher ihn für erste Rollen in seinen Stücken besetzte. Seinen internationalen Durchbruch konnte der Ire 1982 mit der US -TV-Serie „Remington Steel“ feiern.
Während der 90er Jahre erzielte der engagierte Umweltschützer seine größten kommerziellen Erfolge mit Filmen wie „Mrs. Doubtfire“ und „In achtzig Tagen um die Welt“. Schließlich trat er 1994 als James Bond die Nachfolge von Timothy Dalton an und spielte die Rolle vier Mal bis 2002.
Privat ist Brosnan mit seiner zweiten Frau, der Journalistin Keely Shaye Smith, verheiratet und hat mit ihr zwei Kinder.

Bei Kinowelt Home Entertainment sind der spannende Actionthriller „Die Rembrandt Connection“ mit Brosnan als Top-Agent und das berührende Drama „Evelyn“, in dem er als Familienvater um das Sorgerecht seiner Kinder kämpft, auf DVD erschienen.

Abschiedsapplaus für sterbendes Format

"T2" HD DVD räumt bei den DVDA Excellence Awards in LA ab

08.05.2008 Der DVDA Excellence Award gilt als die weltweit wichtigste Auszeichnung für herausragende DVDs und Next-Gen-Formatumsetzungen. Einmal jährlich vergibt eine international ausgewählte Jury den begehrten Preis.

Die Imagion AG wurde am Abend des 07. Mai 2008 gleich zweimal für die Umsetzung der "Terminator 2 - Tag der Abrechnung / Ultimate Edition / HD DVD" geehrt.
Der „Authoring Design and Implementation Award“ zeichnet Produkte aus, die trotz hoher Komplexität durch eine exzellente Umsetzung in Navigation und Interaktivität glänzen. Der Actionkracher von James Cameron im coolen SteelBook präsentiert sich mit restauriertem, gestochen scharfem Bild, über vier Stunden überarbeitetem Bonusmaterial sowie zahlreichen neuen Features, wie zum Beispiel ein Picture-in-Picture-Mode, in dem Drehbuch und Storyboard parallel zum Film ablaufen.
Imagion AG Vorstand Andreas Thran nahm außerdem den „Technical Achievement Award“ entgegen, der Produkte mit besonders hohem technischen Anspruch honoriert. Besondere Beachtung fand dabei die entwickelte dynamicHD Technologie in Verbindung mit der tuneHD.net web 2.0 Community, die es ermöglicht, dass der Nutzer auch nach Veröffentlichung der HD zusätzliche Extras und Infos aus dem Internet direkt auf den Player downloaden kann.

Die "Terminator 2 - Tag der Abrechnung / Ultimate Edition / HD DVD" gilt in Fach- und Fankreisen als die beste weltweit veröffentlichte HD-DVD, die sich zum ersten Mal die umfassenden Möglichkeiten des High-Def-Formates zunutze macht und damit das im Wettstreit mit Blu-ray unterlegene Format würdig verabschiedet. Kinowelt Home Entertainment hat die HD-DVD als Director's Cut veröffentlicht.

Zum 80. Geburtstag von Skandalregisseur Marco Ferreri

DVD Edition des großen Provokateurs bei Arthaus erschienen

06.05.2008 Seine Filme sind verstörend, bösartig, absurd, genial – und ziehen den Zuschauer unweigerlich in ihren Bann. Marco Ferreri galt nicht umsonst als Meister der Provokation. Mit einer innovativen Ästhetik und seiner unverwechselbaren Filmsprache schuf er schockierende Meisterwerke voller Kreativität, die sich kritisch mit Themen wie Überfluss, Selbstzerstörung, eingefahrenen Wertesystemen und immer wieder dem Kampf der Geschlechter befassten. Am 11. Mai 2008 wäre Marco Ferreri 80 Jahre alt geworden.

Unter dem Label Arthaus hat Kinowelt Home Entertainment der italienischen Regielegende eine eigene DVD Edition gewidmet. „Marco Ferreri - Meister der Provokation“ enhält sieben seiner bemerkenswertesten Filme, die mit absoluter Starbesetzung, darunter Marcello Mastroianni, Catherine Deneuve, Gerard Depardieu, Roberto Benigni, Christopher Lambert und natürlich Michel Piccoli, aufwarten. Neben seinem wohl bekanntesten Werk „Das große Fressen“ sind in der Edition die Filmperlen „Dillinger ist tot“, „Berühre nicht die weiße Frau“, „Affentraum“, „Mein Asyl“, „Bukowski - Ganz normal verrückt“ sowie „I love you“ vertreten.
Mit Ausnahme von „I love you“ sind alle Filme auch als Einzeltitel auf DVD erhältlich.

Verlängerung schon vor Spielbeginn!

Kinowelt veröffentlicht hochkarätige Fußballtitel zur EM 2008

24.04.2008 Pünktlich zur Fußball-EM sorgt Kinowelt Home Entertainment mit spannenden DVD-Veröffentlichungen rund um den schönsten Sport der Welt für Stadionatmosphäre im Heimkino und die angemessene Einstimmung auf das Sportereignis 2008.

Am 23. Mai 2008 lassen "Die besten Frauen der Welt" den unglaublichen Erfolg der deutschen Frauennationalmannschaft bei der Fußball-WM in China 2007 wieder aufleben. Die mitreißende Dokumentation über das sympathische Team, das zum zweiten Mal in Folge Fußball-Weltmeister wurde, ohne während des gesamten Turniers auch nur ein einziges Gegentor zu kassieren, erscheint als Special Edition auf zwei DVDs mit hochwertigen Extras und interessanten Hintergrundinformationen.

Am 3. Juni 2008 geht es sportlich weiter. In enger Kooperation mit der Redaktion des renommierten 11-Freunde-Magazins erscheint eine außergewöhnliche Edition mit ausgewählten Filmen zum Thema Fußball. Die 11 Freunde Edition enthält 11 Topfilme in wahrlich kaiserlicher Aufmachung.

1 Der Triumph von München, Deutschland 1996
2 The Football Factory, Großbritannien 2004
3 Deutschland. Ein Sommermärchen, Deutschland 2006
4 Peladao - Elf Freunde und eine Königin, Deutschland 2006
5 Zidane - Ein Porträt im 21. Jahrhundert, Frankreich 2006
6 Nordkurve, Deutschland 1992
7 Fußball wie noch nie - George Best, Deutschland 1970
8 The Other Final, Niederlande 2002
9 Ginga - Die Seele des brasilianischen Fußballs, Brasilien 2005
10 Im Westen ging die Sonne auf, Deutschland 2002
11 Aus der Tiefe des Raumes...Mitten ins Netz!, Deutschland 2004

Alle Filme erscheinen im edlen 1er Digipak mit integriertem 16-seitigen Booklet der 11-Freunde-Redaktion. Die DVDs sind sowohl einzeln als auch in der Gesamtedition im eleganten Sammelschuber erhältlich.

Zum 100. Geburtstag von Edward R. Murrow

George Clooneys „Good Night, and Good Luck.“ bei Arthaus auf DVD

14.04.2008 Edward R. Murrow galt als einer der meist respektierten Nachrichtensprecher der US-Geschichte – mutig, integer und stets um objektive Berichterstattung und Aufklärung bemüht. Sein Reportagestil setzte Maßstäbe, er ist bis heute Vorbild und Ikone für zahlreiche Journalisten. Am 25. April 2008 hätte er seinen 100. Geburtstag gefeiert.

Ed Murrow begann seine Karriere 27-jährig beim Rundfunk, wo er direkt aus Europa für CBS über das Kriegsgeschehen informierte und mit seinen aktuellen Reportagen die Radioberichterstattung revolutionierte. In den 50er Jahren wechselte Murrow zum Fernsehen. Legendär wurde seine Nachrichtensendung „See It Now“, in der er vor allem brisante politische Themen zur Sprache brachte, selbst wenn dadurch die eigene Karriere in Gefahr geriet. Seine Sendungen über Joseph McCarthys radikale Hetzjagd auf Kommunisten und deren Sympathisanten haben maßgeblich zum Fall des Senators beigetragen. Ende der 50er Jahre wurden Nachrichtensendungen mehr und mehr durch Unterhaltungsshows zurückgedrängt, 1958 wurde die letzte Folge von „See It Now“ ausgestrahlt.

Ed Murrow plädierte zeitlebens für anspruchsvolle Informationssendungen und politische Aufklärung. Am 27. April 1965 starb der starke Raucher an den Folgen von Lungenkrebs.

2005 setzte Hollywoodstar George Clooney in seiner zweiten Regiearbeit der Reporterlegende ein Denkmal. „Good Night, and Good Luck.“ rückt Murrows Konflikt mit US-Senator McCarthy in den Mittelpunkt und ist gleichzeitig ein Plädoyer für die Unentbehrlichkeit des unabhängigen Journalismus.
Kinowelt Home Entertainment hat das mehrfach preisgekrönte und mit David Strathairn, George Clooney, Robert Downey Jr. und Patricia Clarkson exzellent besetzte Drama unter dem Label Arthaus auf DVD veröffentlicht. Der Film ist außerdem im Rahmen der vom KulturSPIEGEL präsentierten Arthaus Collection erschienen.

Happy Birthday, Hardy!

„Weltenbummler“ Hardy Krüger wird 80!

07.04.2008 Als abenteuerlicher Sunnyboy mit stahlblauen Augen hat sich Hardy Krüger im Laufe seiner Filmkarriere eine gewaltige Fangemeinde erspielt. Am 12. April 2008 feiert der Berliner Schauspieler seinen 80. Geburtstag.

Geboren als Franz Eberhard August Krüger in Berlin-Wedding kam der Sohn eines Ingenieurs als 13-Jähriger auf eine NS-Elite-Schule und gab sein Filmdebüt in dem Wehrmachtswerbefilm „Junge Adler“. Mit 16 Jahren wurde er an die Front geschickt, wo er bald in amerikanische Kriegsgefangenschaft geriet. Nach dem Krieg begann er noch einmal von vorn, arbeitete als Statist, Radiosprecher, Theaterschauspieler und gelangte erneut zum Film. In den 1950er und 60er Jahren erreichte er unter anderem als Abenteurer, Flieger oder junger Liebhaber enorme Popularität und wurde als einer der wenigen deutschen Schauspieler auch in internationalen Großproduktionen besetzt. „Einer kam durch“, „Der Fuchs von Paris“, „Hatari“ und „Der Flug der Phoenix“ zählen zu seinen bekanntesten Filmen.
Ab den 70er Jahren trat Hardy Krüger mehr und mehr in Fernsehproduktionen auf, einem großen TV-Publikum wurde er vor allem mit seiner Reisedoku-Serie „Weltenbummler“ bekannt. Inzwischen hat sich Hardy Krüger weitgehend aus dem Film- und Fernsehgeschäft zurückgezogen. Zwei seiner Kinder, Christiane Krüger und Hardy Krüger jr., sind ebenfalls erfolgreiche Schauspieler.

Der Kriminalfilm „Alibi“ mit Hardy Krüger und O. E. Hasse ist am 4. April 2008 auf DVD erschienen. Das Kriegsfilmdrama „Der Fuchs von Paris“ ist ebenfalls bei Kinowelt Home Entertainment auf DVD erhältlich.

Tanzendes Chamäleon

Oscar®-Preisträger Christopher Walken wird 65

28.03.2008 Christopher Walken hatte schon viele Jobs: vom 007-Gegenspieler, Eintänzer, Erfinder, Vampir, Gangsterboss und Finanzminister bis zum kopflosen schwertschwingenden Reiter – an seinem 65. Geburtstag am 31. März 2008 kann er auf ein facettenreiches Berufsleben als Schauspieler zurückblicken.

Der 1943 im New Yorker Stadtteil Queens geborene Sohn eines deutschen Bäckers und einer Schottin besuchte die Professional Children's School in Manhattan, studierte ein Jahr englische Literatur und absolvierte eine Tanzausbildung am renommierten Actors Studio. Sein erster TV-Auftritt mit zehn Jahren in einem Sketch mit Jerry Lewis und Dean Martin sollte die Weichen für seinen späteren Beruf stellen.
In den 1960er Jahren war er in Musicals und am Theater zu sehen. Wenig später konnte er sich als Darsteller in TV- und Kinoproduktionen profilieren, wie 1970 in Sidney Lumets „Der Anderson-Clan“ oder 1977 in Woody Allens „Der Stadtneurotiker“. Sein Durchbruch gelang ihm 1978 in der Rolle des Nick im Kriegsdrama „Die durch die Hölle gehen“ von Michael Cimino und brachte ihm gleichzeitig einen Oscar® als Bester Nebendarsteller ein.

Weil er ein begnadeter Tänzer ist, integrieren Regisseure gerne mal eine Tanzszene in seine Rolle. Auch im Fatboy-Slim-Musikvideo „Weapon of Choice“ von Spike Jonze stellt er sein tänzerisches Können auf ganz besondere Art unter Beweis. Seinen ersten Auftritt in einem Musikvideo absolvierte er jedoch schon 1993 als Schutzengel in Madonnas „Bad Girl“.

Inzwischen hat Christopher Walken in mehr als 100 Produktionen mitgewirkt. Ein breit gefächertes Spektrum seines Schaffens inklusive seines Oscar®-Erfolgs „Die durch die Hölle gehen “ wurde bei Kinowelt auf DVD veröffentlicht: „Suicide Kings“, „Das Leben nach dem Tod in Denver“, „Basquiat“, „Illuminata“ und „Eve und der letzte Gentleman“. Am 18.04.2008 erscheint unter dem Label Arthaus Abel Ferraras Vampirfilm „The Addiction“, in dem Walken als stilvoller Blutsauger brilliert.

Trauer um Anthony Minghella

"Der englische Patient"-Regisseur 54-jährig verstorben

18.03.2008 Anthony Minghella ist tot. Der britische Autor, Regisseur und Produzent ist im Alter von nur 54 Jahren gestorben.
Mit ihm verliert die Kinowelt einen der talentiertesten und erfolgreichsten Filmschaffenden der Gegenwart. Intelligentes, emotionales Kino war seine Spezialität, Filmerfolge wie "Der talentierte Mr. Ripley", "Der englische Patient", "Unterwegs nach Cold Mountain" und "Breaking and Entering", für die er als Regisseur und Drehbuchautor verantwortlich zeichnete, tragen deutlich seine Handschrift. Sein größter Erfolg war unbestritten das mit neun Oscars® ausgezeichnete Wüstenepos "Der englische Patient", für das er selbst eine der begehrten Trophäen für die Beste Regie gewinnen konnte.
Kinowelt Home Entertainment veröffentlicht die ergreifende Literaturverfilmung mit Ralph Fiennes, Juliette Binoche, Kristin Scott Thomas, Willem Dafoe und Colin Firth am 16. Mai 2008 mit umfangreichem Bonusmaterial als Arthaus Premium Edition.

Kaiserlicher Geburtstag

Schauspieler Karlheinz Böhm wird 80

07.03.2008 Karlheinz Böhm hat im Laufe seiner Karriere die unterschiedlichsten Rollen gespielt, doch eine wird für immer untrennbar mit ihm verbunden bleiben: Seine Darstellung des liebenswerten Kaisers Franz-Josef in Ernst Marischkas „Sissi Trilogie“ machte ihn zum Idol der 50er Jahre. Am 16. März 2008 feiert der sozial engagierte Schauspieler seinen 80. Geburtstag.

Geboren 1928 als Sohn der Sängerin Thea Linhard und des bekannten Dirigenten Karl Böhm studierte er zunächst Anglistik und Germanistik, bevor er sich der Schauspielerei zuwandte. Seine erste größere Filmrolle erhielt er auf Wunsch von Hildegard Knef an ihrer Seite in „Alraune“. Danach folgte eine ganze Reihe von Unterhaltungsfilmen, bis er sich in „Sissi“ als Kaiser Franz-Josef an der Seite von Romy Schneider endgültig in die Herzen der Zuschauer spielte. Der große Erfolg von „Sissi“ legte Böhm jedoch auch auf einen bestimmten Rollentyp fest. Um sich davon zu lösen, verkörperte Böhm 1960 den Frauenmörder in „Peeping Tom“, was ihm das Publikum lange übel nahm. Erst Regisseur Rainer Werner Fassbinder gab dem vielseitigen Darsteller in den 70er Jahren wieder ausgiebig Gelegenheit, sein Können unter Beweis zu stellen.

Seit den 80er Jahren hat Karlheinz Böhm seine Schauspielkarriere zurückgestellt und engagiert sich mit Leidenschaft für seine Hilfsorganisation in Äthiopien. Die Stiftung „Menschen für Menschen“ hat bereits Tausenden von Menschen bessere Lebensbedingungen ermöglicht.

Kinowelt Home Entertainment hat mehrere Filme mit Karlheinz Böhm auf DVD veröffentlicht. Neben seiner ersten größeren Filmrolle „Alraune“ und dem musikalischen Melodram „Das Dreimäderlhaus“ ist auch die „Sissi Trilogie“ in einer hochwertigen Edition erschienen. Darüber hinaus sind seine Fassbinder-Filme „Martha“, „Effi Briest“, „Faustrecht der Freiheit“ und „Mutter Küsters’ Fahrt zum Himmel“ bei Kinowelt erhältlich.

Der gelebte Amerikanische Traum

Ashton Kutcher wird 30

06.02.2008 Vorgestellt hat sich Ashton Kutcher sein Leben sicherlich anders, aber wenn er an seinem Geburtstag am 07. Februar 2008 auf die letzten 30 Jahre zurückblickt, wird er bestimmt nicht unzufrieden sein.

Aufgewachsen ist der smarte Schauspieler in sehr bescheidenen Verhältnissen in Iowa. Sein Studium in Biochemie musste Kutcher noch als Reinigungskraft finanzieren, bevor er in einer Bar von einem Talentscout entdeckt wurde und nur kurze Zeit später als Model Wolkenkratzer schmückte. Er zog nach New York und bekam 1998 die Rolle des immer schusseligen Kelso in „Die wilden Siebziger“, die ihn schnell berühmt machte. Hollywood entdeckte den gutaussehenden, immer etwas unbeholfen wirkenden Darsteller zunächst für romantische, oft chaotische Komödien, wie „Voll verheiratet“ und „Ey Mann – Wo is’ mein Auto?“. Dass er auch ernsteren Rollen gewachsen ist, beweist er in dem finsteren Sci-Fi-Thriller „Butterfly Effect“, den er auch mit produzierte. Ashton Kutcher ist außerdem Moderator der amerikanischen Show „Punk’d“ – einer rigoroseren Variante von „Verstehen Sie Spaß?!“ und macht immer wieder Schlagzeilen als Lebensgefährte von Demi Moore.

Im Programm der Kinowelt Home Entertainment sind mehrere Filme mit Ashton Kutcher auf DVD erschienen. In der Liebeskomödie „Den Einen oder Keinen“ lässt er zusammen mit Freddie Prinze Jr. Mädchenherzen höher schlagen, in „GUESS WHO“ versucht er sich auf charmanteste Art mit seinem zukünftigen Schwiegervater auszusöhnen. In dem Episodenfilm über die Ermordung Robert Kennedys „Bobby“ brilliert Kutcher in einer Riege anderer Hollywoodgrößen. Außerdem sind mit „Reindeer Games“ und „Texas Rangers“ auch zwei seiner früheren Filme erhältlich.

Die schöne Rekordhalterin aus Hollywood

Barbara Hershey wird 60

04.02.2008 Barbara Hershey hat etwas geschafft, was vor ihr niemandem gelang: Zwei mal in Folge fiel ihr Name bei der Verleihung der „Goldenen Palme“ für die beste Schauspielerin in Cannes. 1987 erhielt sie die Auszeichnung für ihre Rolle als scheue Farmersfrau in „Shy People – Bedrohliches Schweigen“, ein Jahr später wurde sie für ihre Darstellung der Anti-Apartheid-Journalistin in „A World Apart“ geehrt. Am 05. Februar 2008 feiert Barbara Hershey ihren 60. Geburtstag.

Ihre ersten Erfahrungen sammelte Hershey bereits mit 16 in der Fernsehserie „Die Monroes“. Zwei Jahre später folgte ihr erster größerer Filmauftritt an der Seite von Doris Day in „Der Mann in Mammis Bett“. 1972 stand sie noch einmal für Martin Scorseses Hollywood-Debüt „Die Faust der Rebellen“ vor der Kamera, bevor es wieder ruhiger um Hershey wurde. Sie konzentrierte sich auf Rollen in kleineren Filmen und reiste nach Israel und Europa, bis ihr 1985 als Lee in Woody Allens Film „Hannah und ihre Schwestern“ ein Comeback gelang. Es folgten zahlreiche Auftritte an der Seite von Stars wie Bette Midler, Keanu Reeves, Michael Douglas und Gwyneth Paltrow. Bis heute arbeitet sie als eine der großen Schauspielerinnen Hollywoods unermüdlich weiter.

Mit „Portrait of a Lady“ hat Kinowelt Home Entertainment im Januar 2008 einen ihrer erfolgreichsten Filme auf DVD veröffentlicht. Hier gibt sie die Rolle der intriganten Madame Merle an der Seite von John Malkovich und Nicole Kidman. Für diese überzeugende Darbietung wurde sie 1997 für den Oscar® für die beste weibliche Nebenrolle nominiert.
Als Sarah ist sie außerdem als Frau des Titelhelden in dem Film „Die Bibel - Abraham“ zu sehen.

"Lady" und "Rächer" zusammen in München geehrt

Vanessa Redgrave und Franco Nero halten Einzug in die „DIVA – Hall of Fame“

25.01.2008 Auf dem Roten Teppich beim Entertainment Media Preis in München wurden am 24. Januar 2008 zwei Größen des Kinos geehrt, deren Karieren gegensätzlicher kaum sein könnten. Franco Nero und Vanessa Redgrave hielten dennoch gemeinsam Einzug in die „DIVA – Hall of Fame“ und ordnen sich mit dieser Auszeichnung in eine Reihe anderer Künstlerlegenden ein, die mit ihrem Lebenswerk unvergessliche Spuren hinterließen.

Die ersten und wohl wichtigsten Fußstapfen dieser Spur hinterließ der damals erst 23-jährige Franco Nero 1966 mit seiner Rolle des Django in dem gleichnamigen Italoklassiker von Sergio Corbucci. Nach sehr engagierten Auftritten als Kommissar im Kampf gegen die Mafia in italienischen Politthrillern gewann er zunehmend an internationalem Ruhm. Er stand in den USA, Österreich und in Deutschland vor der Kamera, drehte mit Buñuel und Fassbinder und war zu Zeiten des kalten Krieges einer der wenigen westlichen Schauspieler, die Rollen in den Filmen kommunistischer Länder, wie Jugoslawien und der Sowjetunion übernehmen durften. Seine Filmografie umfasst mittlerweile gut 160 Filme und noch immer arbeitet er unermüdlich an neuen Rollen.

Vanessa Redgrave wurde 1934 in eine Familie geboren, in der das Schauspiel seit Generationen Tradition ist. Mit 21 Jahren debütierte sie sowohl auf der Bühne als auch vor der Kamera an der Seite ihres Vaters. Schnell ging sie aber eigene Wege und wurde bereits für ihre erste Hauptrolle in dem Film „Protest“ 1967 für einen Oscar® nominiert. Diesen gewann sie schließlich 1978 als beste Nebendarstellerin in dem Film „Julia“. Wie in vielen ihrer Rollen, trat sie auch in ihrem privaten Leben immer wieder politisch engagiert an die Öffentlichkeit. „Vanessa Redgrave gehört zu den Künstlern, die immer ihre Meinung sagen. Das macht sie unbequem, aber auch unverwechselbar - eine lebende Legende“, hieß es darum auch in der Laudatio von Prof. Dr. Herbert Kloiber zur Auszeichnung in München.

Die Kinowelt Home Entertainment hat mehrere Filme mit Franco Nero und Vanessa Redgrave auf DVD veröffentlicht. Westernklassiker wie „Django “ und „Keoma - Melodie des Sterbens“ dürfen da ebenso wenig fehlen wie einer Neros ersten Filmauftritte in „Die Bibel - Paulus“.
Redgrave ist in Agatha Christies „Mord im Orient Express“ zu sehen, überzeugt als Lady Wilde in dem biografischen Film „Oscar Wilde“ und spielt die wunderbare Miss Bentley in John Irvins „Ein Sommer am See“.

Foto: POA/ Sigi Jantz

Die Grande Dame des europäischen Kinos

Zum 80. Geburtstag von Jeanne Moreau

18.01.2008 Auch wenn es in den letzten Jahren deutlich ruhiger um sie geworden ist, durch ihre unglaubliche Präsenz in unzähligen filmischen Meisterwerken hat sich Jeanne Moreau bereits zu Lebzeiten ein Denkmal geschaffen, das sie für immer unvergessen macht. Mit ihrem erotisch-herben Gesicht und vor allem dem ausdrucksstarken Mund, der Kritiker immer wieder in Verzückung geraten lässt, verleiht sie ihren Charakteren etwas Besonderes, geradezu Magisches. Am 23. Januar 2008 feiert die große Dame des Europäischen Films ihren 80. Geburtstag.

1928 in Paris geboren, arbeitete Jeanne Moreau nach ihrem Studium am Pariser Konservatorium zunächst als Theaterschauspielerin. Es folgten erste Filmrollen und schließlich der Durchbruch in Louis Malles Regiedebüt „Fahrstuhl zum Schafott“. Schnell avancierte Jeanne Moreau zur Ikone des Autorenkinos und arbeitete mit den bedeutendsten Regisseuren ihrer Zeit zusammen, darunter François Truffaut, Orson Welles, Michelangelo Antonioni oder Rainer Werner Fassbinder. Ihre wohl berühmteste Rolle verkörperte sie als Frau zwischen zwei Männern in Truffauts „Jules und Jim“. Inzwischen kann sie auf eine beispiellose Leinwandkarriere mit über 100 Filmen zurückblicken. Bis heute hat sie die Lust am Kino nicht verloren.

Kinowelt Home Entertainment hat mehrere Filme mit Jeanne Moreau auf DVD veröffentlicht, darunter „Die blonde Sünderin“, in dem sie als schöne Femme Fatale einen jungen Mann zum Glücksspiel verführt, und Wim Wenders’ „Bis ans Ende der Welt“, für den sie in die Rolle der blinden Mutter des Reisenden Trevor schlüpfte. Ihre prägnanten Auftritte in Luc Bessons „Nikita“ und in Michelangelo Antonionis Episodenfilm „Jenseits der Wolken” sind ebenfalls im DVD-Angebot der Kinowelt vertreten.

Die Ikone des Independent-Kinos

Am 22. Januar 2008 wird Jim Jarmusch 55 Jahre alt

17.01.2008 Er gilt als Lieblingskind der amerikanischen Filmszene. Mit seinem unverwechselbaren, prägnanten Stil zählt er zu den wichtigsten Filmemachern seiner Generation. Am 22. Januar 2008 feiert Jim Jarmusch seinen 55. Geburtstag.

1953 in Ohio geboren, studierte Jarmusch Filmwissenschaften an der Tisch School of the Arts. Sein Abschlussfilm "Permanent Vacation" fand bereits 1980 große Beachtung. Fortan arbeitete er als Produktionsassistent für Wim Wenders, der ihm übriggebliebene Filmrollen schenkte. Mit diesen drehte er 1984 den Kurzfilm "Stranger Than Paradise", den er später zu einer Langversion verarbeitete. Endgültigen Kultstatus erlangte Jarmusch 1986 mit der skurrilen Komödie "Down by Law". Obwohl Jim Jarmusch stets darauf bedacht war, sich vom klassischen Mainstream-Kino abzuheben, schaffte er es immer wieder, gestandene Filmgrößen wie Johnny Depp, Bill Murray, Winona Ryder, Cate Blanchett oder Forest Whitaker für seine Projekte zu gewinnen. Unverwechselbar ist dabei seine Vorliebe für eigenwillige Figuren und Schwarzweißbilder. Mit lässiger Langsamkeit, die zu keiner Zeit in Langeweile ausartet, sowie einer humorvollen Lakonik begeistern Jarmuschs Filme Publikum und Kritiker gleichermaßen. Zahlreiche Filmpreise wie die Goldene Palme von Cannes würdigen Jarmuschs Werk.

Zusätzlich zu den oben genannten hat Kinowelt Home Entertainment die Filme "Coffee and Cigarettes", "Dead Man", "Ghost Dog - Der Weg des Samurai", "Mystery Train", "Night on Earth" und die Musikdokumentation über Neil Young "Year Of The Horse" auf DVD veröffentlicht. Die "Jim Jarmusch Collection" vereint all diese Filme zu einem eindrucksvollen Gesamtbild des Wunderkindes aus Ohio.

Hochauflösendes von KINOWELT

Frühjahr 2008 beginnt mit extrascharfen Toptiteln

10.01.2008 Kinowelt Home Entertainment beginnt das neue Jahr gleich mit einer ganzen Reihe aufregender Toptitel in High-Definition-Qualität.

Nach dem Release des legendären Horror-Schockers „SAW“ am 8. Februar 2008 auf Blu-ray und HD DVD folgt am 20. März 2008 eine der spektakulärsten HD-DVD-Veröffentlichungen des Jahres, die die umfassenden Möglichkeiten des neuen Mediums vollends ausschöpft. Die „Terminator 2 / Ultimate HD-Edition“ im edlen SteelBookTM setzt Maßstäbe in punkto Ausstattung, Bild- und Tonqualität: Restauriertes 1080/24p Full HD-Bild vom Director’s Cut mit DTS HD 7.1 Ton, über vier Stunden überarbeitetes Bonusmaterial, darunter ein neuer Audiokommentar, Making of, integrierte Online-Funktionalität und zahlreiche interaktive Features, wie zum Beispiel ein einzigartiger Picture-In-Picture-Mode, mit dem Storyboard und Drehbuch parallel zum Film laufen, werden jeden T2-Fan begeistern.

Nicht nur Arnold Schwarzenegger, auch Hollywood-Star Sandra Bullock kann ab dem 20. März 2008 in hochauflösender Qualität bewundert werden. Der spannende Mystery-Thriller „Die Vorahnung“ erscheint mit umfangreichem Bonusmaterial zeitgleich mit der DVD auf Blu-ray und HD-DVD.

Im April gibt es dann endlich auch das heißeste Paar der Traumfabrik in superscharfen Bildern – Angelina Jolie und Brad Pitt liefern sich in „Mr. & Mrs. Smith“ den aufregendsten Ehekrieg der Filmgeschichte. Kinowelt veröffentlicht den Blockbuster am 18. April 2008 in der unzensierten Fassung mit vielen spannenden Extras als Blu-ray Disc.



NEWSARCHIV

2011 (1)

2010 (63)

2009 (73)

2008 (39)

16.12.2008
Harry, hol schon mal den Wagen!
"Derrick"-Schauspieler Horst Tappert ist tot

16.12.2008
Unerschütterliche Ruhe aus dem hohen Norden
Liv Ullmann feiert ihren 70. Geburtstag

08.12.2008
Für's Showbusiness geboren
Kim Basinger wird 55 Jahre alt

12.11.2008
Eine Ikone der Nouvelle Vague
Am 13. November 2008 wäre Jean Seberg 70 Jahre alt geworden

30.10.2008
Zum 15. Todestag von Federico Fellini
Arthaus würdigt die Regielegende mit umfangreicher DVD-Edition

24.10.2008
KINOWELT glänzt bei Video Night
Video Champions für „Once“ und „Am Limit“

15.10.2008
500.000 DVDs der Arthaus Collection verkauft
Zur Frankfurter Buchmesse erscheinen drei neue Themenreihen

13.10.2008
Fernsehpreisgewinner bald auf DVD
Kinowelt Home Entertainment veröffentlicht Fernsehzweiteiler „Contergan“

29.09.2008
Ein Alleskönner mit großem Herz
Hollywood-Legende Paul Newman ist tot

15.09.2008
Zum 70. Geburtstag von Romy Schneider
KINOWELT veröffentlicht außergewöhnliche Sissi Edition und DVD-Premieren

20.08.2008
Ein Engländer mit mediterranen Vorlieben
Jeremy Irons wird am 19. September 2008 sechzig Jahre alt

19.08.2008
KulturSPIEGEL und ARTHAUS präsentieren neue DVD Editionen
ARTHAUS COLLECTION wird mit drei Themenreihen fortgeführt

15.08.2008
Happy Birthday, Taxi Driver!
Robert De Niro wird 65

30.07.2008
‚Der Profi’ feiert Geburtstag!
Jean Reno begeht seinen 60. Ehrentag

23.07.2008
„Schimanski“ feiert 70. Geburtstag!
Zahlreiche DVDs mit Götz George auf DVD erhältlich

21.07.2008
Im Andenken an Ingmar Bergman
Arthaus veröffentlicht bisher nicht erschienene Meisterwerke auf DVD

17.07.2008
Herzlichen Glückwunsch, Paul Verhoeven!
Der kontroverse Regisseur wird 70

16.07.2008
Happy Birthday, Wong Kar-Wai!
Der preisgekrönte Ausnahmeregisseur aus China feiert seinen 50. Geburtstag

25.06.2008
Und am Broadway gingen die Lichter aus!
Am 29. Juni vor fünf Jahren starb Katharine Hepburn

10.06.2008
"Battle for Haditha" räumt ab
Zweifach ausgezeichnet beim Filmfest in Emden-Norderney

09.06.2008
Happy Birthday, Johnny Depp!
Kinowelt veröffentlicht DVD Edition zum 45. Geburtstag des Schauspielers

06.06.2008
Mit viel Engagement ins Guinessbuch der Rekorde
Regisseur James Ivory wird 80 Jahre alt

04.06.2008
Zum 40. Todestag von Robert F. Kennedy
Emilio Estevez' "Bobby" erinnert an das Ende eines großen Hoffnungsträgers

27.05.2008
Trauer um Sydney Pollack
Oscar-Preisträger im Alter von 73 Jahren in Kalifornien gestorben

15.05.2008
James Bond a. D. feiert Geburtstag
Pierce Brosnan wird 55!

08.05.2008
Abschiedsapplaus für sterbendes Format
"T2" HD DVD räumt bei den DVDA Excellence Awards in LA ab

06.05.2008
Zum 80. Geburtstag von Skandalregisseur Marco Ferreri
DVD Edition des großen Provokateurs bei Arthaus erschienen

24.04.2008
Verlängerung schon vor Spielbeginn!
Kinowelt veröffentlicht hochkarätige Fußballtitel zur EM 2008

14.04.2008
Zum 100. Geburtstag von Edward R. Murrow
George Clooneys „Good Night, and Good Luck.“ bei Arthaus auf DVD

07.04.2008
Happy Birthday, Hardy!
„Weltenbummler“ Hardy Krüger wird 80!

28.03.2008
Tanzendes Chamäleon
Oscar®-Preisträger Christopher Walken wird 65

18.03.2008
Trauer um Anthony Minghella
"Der englische Patient"-Regisseur 54-jährig verstorben

07.03.2008
Kaiserlicher Geburtstag
Schauspieler Karlheinz Böhm wird 80

06.02.2008
Der gelebte Amerikanische Traum
Ashton Kutcher wird 30

04.02.2008
Die schöne Rekordhalterin aus Hollywood
Barbara Hershey wird 60

25.01.2008
"Lady" und "Rächer" zusammen in München geehrt
Vanessa Redgrave und Franco Nero halten Einzug in die „DIVA – Hall of Fame“

18.01.2008
Die Grande Dame des europäischen Kinos
Zum 80. Geburtstag von Jeanne Moreau

17.01.2008
Die Ikone des Independent-Kinos
Am 22. Januar 2008 wird Jim Jarmusch 55 Jahre alt

10.01.2008
Hochauflösendes von KINOWELT
Frühjahr 2008 beginnt mit extrascharfen Toptiteln

2007 (77)

2006 (49)

2005 (16)

2004 (7)

 
© 2017 STUDIOCANAL GmbH. Alle Angaben ohne Gewähr.