PRESSEMITEILUNGEN

Alle | Kino | Home Entertainment | Unternehmen

Zurück am Tatort: „Hinter Kaifeck“ feiert Premiere in Ingolstadt

Spektakulärstes Verbrechen der deutschen Geschichte kommt ins Kino

12.03.2009

Über 80 Jahre nach dem mysteriösen Mord an einer Großfamilie in Kaifeck weckte der Kinofilm mit Benno Fürmann und Alexandra Maria Lara die Ereignisse von 1922 wieder zum Leben. Regisseurin Esther Gronenborn präsentierte ihren Film zusammen mit Hauptdarsteller Henry Stange und Produzentin Monika Raebel am Vorabend des bundesweiten Kinostarts.

Im vollgepackten Saal 4 des Cinestar-Kinos war die Spannung mit den Händen zu greifen. Regen und Wolken über der Stadt sorgten ebenso für Thriller-Stimmung wie drei schaurige Perchten, die den 500 Besuchern stilecht das Fürchten lehrten. „Hinter Kaifeck“ erzählt eine eigene Interpretation der Mordfälle von 1922, die ganz Deutschland in Atem hielten und bis heute nicht aufgeklärt sind. In der Mordnacht wurde eine ganze Familie auf einem Hof in der Einöde ausgelöscht. Obwohl die Münchener Kriminalpolizei jahrelang ermittelte, wurden die Täter nie gefasst.

Im Film verschlägt es den Fotografen Marc (Benno Fürmann) und seinen Sohn Tyll (Henry Stange) in das Dorf. Obwohl die Ereignisse schon Jahrzehnte zurückliegen, spürt Marc eine eigenartige Verbindung mit der Vergangenheit. Er ermittelt auf eigene Faust und stößt auf eine Mauer des Schweigens. Nur Juliana (Alexandra Maria Lara) scheint ihn zu unterstützen. Aber Marc bringt sich mit seinen Nachforschungen in Lebensgefahr.

Der Film ist ab heute in den Kinos zu sehen.

Premiere von "Hinter Kaifeck" im Cinestar Ingolstadt am 11.3.2009
Download druckfähiger Fotos auf der Kinowelt-Homepage: presse.kinowelt.de/aktuelles. Weiteres Pressematerial auf dem Presseserver (Anmeldung erforderlich) presse.kinowelt.de/filmverleih.
Pressekontakt:
Tel. 0341 / 35596 316
presse@kinowelt.de




 
© 2019 STUDIOCANAL GmbH. Alle Angaben ohne Gewähr.