PRESSEMITEILUNGEN

Alle | Kino | Home Entertainment | Unternehmen

Drehstart für den Film "Wunderkinder"

Die Dreharbeiten zu „Wunderkinder“ beginnen am 21. September 2010

21.09.2010

Die Dreharbeiten zu „Wunderkinder“ beginnen am 21. September in Nordrhein-Westfalen. Bis zum 19. November 2010 wird auch in Berlin, Brandenburg und in Mecklenburg-Vorpommern (Rügen) gedreht. Vor der Kamera stehen Kai Wiesinger („Comedian Harmonists“) Gudrun Landgrebe („Rossini“), Catherine Flemming („Teufelskicker“), Michael Mendl („Willy Brandt“) Konstantin Wecker („Wer früher stirbt ist länger tot“), Gedeon Burkhard („Inglourious Basterds“), Mark Zak („The Tourist“), Michael Brandner („Männersache“) Natalia Avelon („Das wilde Leben“) u.a. Die Kinder werden gespielt von Mathilda Adamik, Imogen Burrell und dem virtuosen 13jährigen Wundergeiger Elin Kolev.

In Poltava, Ukraine, lernen sich 1941 die Kinder Hanna (Mathilda Adamik), Larissa (Imogen Burrell) und Abrascha (Elin Kolev) kennen. Der hochbegabte Violinist Abrascha und die nicht minder begabte Pianistin Larissa werden als Wunderkinder der klassischen Musik gefeiert. Sie spielen in den großen Konzertsälen Russlands – vor der Parteielite und sogar vor Stalin. Hanna, Tochter des deutschen Brauers Max Reich (Kai Wiesinger) sowie seiner Frau Helga (Catherine Flemming), ist selbst eine talentierte Geigerin und wünscht sich nichts sehnlicher, als Unterricht mit den russischen Wunderkindern zu bekommen. Larissa und Abrascha reagieren verhalten. Erst als ihre Lehrerin Irina Salmonova (Gudrun Landgrebe) einwilligt, auch Hanna zu unterrichten, entwickelt sich zwischen den Kindern eine innige Freundschaft, die durch den Angriff der Deutschen auf Russland auf eine harte Probe gestellt wird. Die Reichs müssen sich verstecken, wobei ihnen die jüdischen Familien von Larissa und Abrascha helfen. Der Kriegsverlauf führt jedoch zu einer dramatischen Wende.

„Wunderkinder“ ist eine Produktion der CCC Filmkunst in Koproduktion mit der ARD Degeto (Produzenten: Dr. Alice und Artur Brauner, Koproduzent: Hans-Wolfgang Jurgan). Regie führt Marcus O. Rosenmüller, das Drehbuch stammt von Stephen Glantz und Rolf Schübel in einer Überarbeitung von Marcus O. Rosenmüller und Kris Karathomas nach einer Story von Art Bernd. Der Kinowelt Filmverleih wird den Film in die deutschen Kinos bringen.

Pressekontakt:
Michaela Niemeyer, Tel.: 030/944 06 -149, Fax: 030/ 94406- 151
E-Mail: mail@michaelaniemeyer.de




 
© 2019 STUDIOCANAL GmbH. Alle Angaben ohne Gewähr.