Drum

1951. Johannesburg, Südafrika. Der schwarze Journalist Henry Nxumalo arbeitet beim Lifestyle-Magazin "Drum" als Sportreporter und verbringt seine Nächte mit Alkohol und Jazz-Musik in den illegalen Clubs im vibrierenden Stadtteil Sophiatown. Doch die Ungerechtigkeiten des Apartheidregimes treiben ihn immer häufiger dazu, auch politische Themen aufzugreifen. Als er beginnt, in seinen Artikeln die herrschende Politik der Rassentrennung anzuprangern, wird das Blatt zu einem Sprachrohr der Anti-Apartheid-Bewegung, das auch international Beachtung findet. Zusammen mit dem deutschen Fotografen Jürgen Schadeberg recherchiert er unter schwierigsten Bedingungen und unter Einsatz seines Lebens in Gefängnissen und auf den Burenfarmen Südafrikas, wo Schwarze wie Leibeigene gehalten und zur Arbeit gezwungen werden. Als die beiden eine politische Verschwörung aufdecken, geraten sie in höchste Lebensgefahr...

Das berührende Politdrama über die wahre Geschichte des Enthüllungsjournalisten Henry Nxumalo besticht durch Authentizität und Gefühl ohne Pathos und gibt faszinierende Einblicke in das Südafrika der 50er Jahre. Das umfangreiche Bonusmaterial enthält unter anderem ein Interview mit Jürgen Schadeberg, der das größte Fotoarchiv über die Apartheidzeit besitzt und als Pionier der Fotografie Südafrikas gilt...





DETAILS

Drum

VoD
Drama, Thriller, USA / Südafrika / Deutschland 2004
FSK 12

Darsteller

Taye Diggs (Cake, Basic, Chicago, New Best Friend)
Gabriel Mann (Die Bourne Identität, Don’t Come Knocking)
Tumisho Masha (Jenseits aller Grenzen)
Moshidi Motshegwa (Hijack Stories, Critical Assignment)

Stab

Regie: Zola Maseko
Drehbuch: Jason Filardi
Kamera: Lisa Rinzler
Produktion: Chris Sievernich, Rudolf Wichmann, Dumisani Dlamini, Zachary Matz



 
© 2020 STUDIOCANAL GmbH. Alle Angaben ohne Gewähr.